Die Laufstrecken und Nordic-Runde sind zur Besichtigung ausgeschildert!

Landkreislauf am 3. Juli. Info

Nachmeldung bis 30. Juni möglich>>

Landkreislauf, Triathlon und TSV-Vereinsfest am 2. & 3. Juli am Rothsee


Hitze bei SM führt zu Bronze und an die Grenzen

26. Juni in Aichach: Die schwäbischen Meisterschaften der Männer, Frauen, U18 und U14 sollte angesichts der intensiven Sonneneinstrahlung und Hitze zum Härtetest für die überraschend vielen Teilnehmer werden. So auch für Samantha Auras, Amelie Nagel, Beatrice Danielle Lippl, Johannes Frey und Jürgen Hinterstößer.

 

Beatrice Danielle Lippl stellte sich der schwäbischen Elite in den Wurfdisziplinen. In ihrer Paradedisziplin, dem Kugelstoßen, verpasste sie nur knapp die Silbermedaille (9,64m). Probleme im Diskuswurf verhinderten einen weiteren Medaillenplatz. Johannes Frey war angetreten, um seinen Vorjahrestitel im Weitsprung zu verteidigen. 5,50m führten zu Rang 8. Dafür erreichte er mit 10,75m den Bronze-Platz im Dreisprung der Männer. Über 100m erzielte Johannes 12,40sek, ebenfalls Platz 8. Der M60-Starter Jürgen Hinterstößer behauptete sich erneut im Feld der Männer Hauptklasse: Mit der 2kg schweren Diskusscheibe und 26,86m schob er sich auf Platz 4. Im Speerwurf der Männer belegte Jürgen Rang 8 (800g, 27,00m).

 

Spannendes Finish im 800m-Rennen der Schülerinnen  

Nach einem kurzen Aufwärmprogramm in der Mittagshitze ging Amelie Nagel im Meisterschaftslauf der W12 über 800m an den Start. Wie geplant setzte sie sich mit einem flotten Antritt gleich an Position drei, um dann nach 200 Metern in einer optimalen Durchgangszeit von 44 Sekunden die führende Läuferin zu überholen. In der zweiten Runde schmolz ihr Vorsprung zu den Verfolgerinnen, die sie zu Beginn der Zielgeraden zunächst auf Platz 4 verwiesen. Da setzte Amelie zu ihrem gefürchteten, unwiderstehlichen Endspurt an! In persönlicher Bestzeit (2:56,91min) gewann sie auf den letzten Metern noch die Bronzemedaille.

 

Im 800m-Finale der W13 ging es ganz anders zur Sache: Die Favoritinnen wollten nichts anbrennen lassen und stürmten sofort nach dem Startschuss los.

So kam es, dass Samantha Auras nach 200 Metern mit Abstand fast am Ende des Feldes lag, aber mit 40 Sekunden doch deutlich zu schnell unterwegs war. Nun wurde sie in der zweiten Runde Opfer des hohen Anfangstempos: Sie musste sich wegen der dadurch auftretenden Belastungsschmerzen zurückfallen lassen. Samantha belegte mit 3:11,77min Rang 6. (MS)

Ergebnisse>>

Nur noch wenige Tage....

.... dann ist die neue 400m-Bahn des TSV Zusmarshausen fertiggestellt. Viele freiwillige Helfer haben über Monate unzählige Stunden geopfert, um z.B. altes Pflaster abzutragen und neue Pflastersteine einzusetzen. Dafür vorab schon mal ein herzliches Dankeschön!

 

Damit die Leichtathleten aus Dinkelscherben die neue Anlage auch in Zukunft nutzen können, wurde zwischen dem TSV Dinkelscherben und dem TSV Zusmarshausen eine Nutzungsvereinbarung geschlossen. Sie ermöglicht es den Dinkelscherber Leichtathletik-Gruppen, die nächsten 25 Jahre sorgenfrei unter professionellen Bedingungen zu trainieren. 

Als Gegenleistung wird der TSV Zusmarshausen mit einer großzügigen Geldspende des TSV Dinkelscherben und des Förderverein Leichtathletik Dinkelscherben bei dem Projekt unterstützt. Auch hier sprechen wir ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten aus. In der Bildersequenz unten ist der Baufortschritt der letzten Wochen zu sehen.

Mit Schwung in die Ferien!

 

Das Spielmobil lud ein zu Spiel, Spaß und Bewegung

 

Wenn Kinder lachen, klingt das immer ungefähr gleich – egal, ob sie deutsch, türkisch, ukrainisch, englisch oder in irgendeiner anderen Sprache lachen. Und es macht glücklich!    Mehr >>

Erfolgreicher 800m-Formtest beim Max Steger Sportfest

Zufrieden nach dem Wettkampf: Lian Scherer, Coach Michael Sandner, Samantha Auras, Amelie Nagel
Zufrieden nach dem Wettkampf: Lian Scherer, Coach Michael Sandner, Samantha Auras, Amelie Nagel

02 Juni: Das traditionelle Abendsportfest im Rosenaustadion nutzten Samantha Auras, Amelie Nagel und Lian Scherer als Leistungstest für die schwäbischen Meisterschaften und Kreismeisterschaften in einigen Wochen. Die äußeren Bedingungen, Windstille und 20°C, waren für ein Mittelstreckenrennen geradezu optimal. Auch der Ausfall der Zeitnahme mit Lichtschranke sollte kein Hindernis sein: Jede Starterin und jeder Starter bekam einen eigenen Zeitnehmer mit Handmessung.

 

Unbeeindruckt von der großen Kulisse des Stadions konzentrierten sich Samantha Auras (W13) und Amelie Nagel (W12) auf den Start ihres ersten 800m-laufes. Nach Vorgabe ihres Trainers Michael Sandner hielten sie sich die ersten 200 Meter am Ende des Feldes, um nicht schon zu Beginn des Laufes zu übersäuern. Die beiden liefen dadurch ein nahezu perfektes 800m-Rennen mit zwei gleichschnellen Runden. Amelie erreichte nach einem Endspurt in 2:59,10min das Ziel, kurz vor Samantha (2:59,40min). Als die beiden dann sofort gemütlich und lächelnd zur Tribüne zurückgingen und nicht wie die übrigen Mädchen erschöpft am Boden lagen, war klar, dass man bald mit noch stärkeren Leistungen rechnen darf.

 

Lian Scherer (M15) hatte sich kurzfristig dazu entschlossen, sein erstes Mittelstreckenrennen zu absolvieren. Die Anweisungen seines Coaches setzte Lian perfekt um: Kontrolliertes Tempo über die ersten 200 Meter, Tempo halten, Gegner überholen, Abschluss mit einem starken Endspurt, Finish in 2:42,80min. Weiter so!   Ergebnisse>>

Stabhochspringer glänzen in Friedberg

Erfolgreiche WU16: vorne Felizitas Leopold, Anna Jäger, Marlene Gelhard. Hinten Madeleine Wex, Louisa Lehner, Irene Eguizabal Asin und Nina Watzal.
Erfolgreiche WU16: vorne Felizitas Leopold, Anna Jäger, Marlene Gelhard. Hinten Madeleine Wex, Louisa Lehner, Irene Eguizabal Asin und Nina Watzal.

Bei den Schwäbischen Meister-schaften ist die LG Reischenau-Zusamtal gut dabei

29. Mai: Für reichen Medaillenregen sorgten bei den Schwäbischen Meisterschaften vor allem die Stabhochspringer.

Gustav Putzke schwang sich über 2,10 m und damit in seiner Altersklasse M12 ganz oben auf’s Treppchen. Bei den Männern erreichte Felix Holzheu Platz 2 mit 3,50 m. Über 400 Meter Hürden lief er starke 67,72sek (beides keine SM). Auch Trainer Jürgen Hinterstößer reihte sich bei den Athleten ein und landete mit 2,80 m im Stabhochsprung auf Rang 4. Respekt, immerhin startete der 63-jährige Athlet im Feld der Männer Hauptklasse!

 

Ähnlich erfolgreich waren die weiblichen Kolleginnen: In der Altersklasse WU20 sicherte sich Mona Henle Gold im Stabhochsprung (2;60 m) und Silber im Dreisprung (9,25 m). Bei den Damen kann sich Luise Sebök über den Sieg im Stabhochsprung freuen (2,90 m, keine SM). In der weiteren Disziplin 400 Meter Hürden blieb sie leider sieglos (83,15sek).

 

Die Altersgruppe U16, trainiert von Claudia und Alexander Wex, konnte ein sehr bemerkenswertes Ergebnis liefern: Alle Athletinnen toppten ihre persönliche Bestleistung in jeder abgelegten Disziplin, lediglich ein Ergebnis reichte an diese Marke nur fast heran. Entsprechend zufrieden konnten die jungen Sportlerinnen Louisa Lehner, Marlene Gelhard und Nina Watzal (alle 100 m; Weitsprung), Irene Eguizabal Asin (Weitsprung) und die 800-Meter-Läuferinnen Anna Jäger, Felizitas Leopold und Madeleine Wex sein. Letztere holte sich in einer Zeit von 2:46,69 min. die Bronze-Medaille in der starken schwäbischen Konkurrenz. (VM)    Ergebnisse>>

Werfer souverän beim Kreiswerfertag in Neusäß

26. Mai: Top-Ergebnisse und Platzierungen erzielten Beatrice Danielle Lippl, Rolf Kropka, Jürgen Hinterstößer und Bernhard Imminger beim Kreiswerfertag in Neusäß. Rolf und Jürgen gewannen souverän ihre Altersklassen im Kugelstoßen, Diskus- und Speerwurf. Beatrice und Bernhard belegten jeweils zweite Plätze im Kugelsoßen und Diskuswurf bzw. mit dem Diskus und dem Speer.

 

Zunächst aber wurde die Geduld unserer Werfer arg auf die Probe gestellt, da sich die Starts um bis zu zwei Stunden verzögerten. Jeder Leistungssportler weiß, wie behindernd solche Aufenthalte sind, da man sich nicht ordentlich für den Wettkampf bereit machen kann.

 

Seit 2019 hatte Rolf Kropka, Altersklasse M55, keine 6kg-Kugel mehr im Wettkampf zu Hand genommen. Deshalb durfte er sich doppelt über die erzielte Weite von 10,81m und den Sieg freuen. Im Diskuswurf (1,5kg) lies Rolf mit 37,38m und dem zweiten Sieg keine Fragen offen. Kein Wunder, denn mit 39,86m belegt er zur Zeit Rang drei der deutschen Bestenliste. Pech hatte Rolf im ersten Versuch seiner dritten Disziplin, dem Speerwurf: Beim Abwurf des 700g-Gerätes stürzte er und zog sich dabei eine starke Prellung und Risswunde zu. Trotzdem flog der Speer zur Siegesweite von 37,03m.

Jürgen Hinterstößer zeigte in den drei Disziplinen, wer der beste Werfer der Klasse M60 ist. Mit 10,55m im Kugelstoßen (5kg), 33,84m im Diskuswurf (1kg) und 30,72m im Speerwurf sicherte er sich das Triple, auch wenn er sich bessere Weiten erhofft hatte.

Bernhard Imminger (M70) begann seinen Diskuswurf zunächst mit einigen kürzeren Würfen zum warm werden, ehe er die 1km-Scheibe auf 27,40m schleuderte. Das war sein erster Silberplatz des Tages. Im Speerwurf seigerte er seine Vorjahresleistung um 42cm auf 28,75m. Platz zwei war ihm dadurch erneut sicher.

Beatrice Danielle Lippl hält heute noch Jugend-Vereinsrekorde im Kugelstoßen und Diskuswurf. So konnte sie sich mit guten 9,64m im Kugelstoßen (4kg) und 29,34m im Diskuswurf (1kg) jeweils den zweiten Platz erkämpfen. Und dass, obwohl Beatrice Danielle die letzten Jahre nur wenig Zeit für regelmäßiges Training findet.

Fazit: Auf unsere Werfer können wir zählen!   Ergebnisse>>

Gemeinsam stark! –Beim Kinder-Leichtathletik-Wettkampf in Aichach-Rehling

Kinder-Leichtathletik- Wettkämpfe sind darauf ausgelegt, ohne allzu großen Leistungsdruck für den Einzelnen das Beste aus der Mannschaft rauszuholen. Spaß und Freude am Sport und am gegenseitigen Anfeuern stehen im Mittelpunkt und die Mannschaftswertung am Ende der Veranstaltung, bei der die kleinen Leichtathleten geschlechtergemischt in vier Disziplinen gefordert sind: (Ziel-)Weitsprung, Weitwurf, Sprint und der Stadion-Cross-Lauf. Nur die besten Ergebnisse gehen jeweils in die Wertung ein, sodass jeder Einzelne mit seinen Stärken punkten, aber mit seinen Schwächen nicht „verlieren“ kann.

 

Die LG Reischenau-Zusamtal belegte mit einem Team aus Zusmarshausen in der Altersgruppe U8 am vergangenen Samstag in Rehling den vierten Platz mit Sara Adam, Alessia Alfaro, Asım Durmuş, Hannah Freier, Sandy Kertan, Simon Rolle, Amélie Späth und Emil Stoiber.

 

In der Altersgruppe U10 maßen sich ein Team aus Dinkelscherben und ein weiteres aus Zusmarshausen mit der ausgesprochen starken Konkurrenz aus dem gesamten Landkreis. Auf Platz 8 kämpften sich Emil Schüttler, Julian Maurer, Daniel Bäurle, Ben Sinclair, Luke Gutberlett, Anton Langenmair, Elias Kratzer, Eli Kiesel, Ida Unger und Magdalena Kugelmann vom TSV Dinkelscherben und auf Platz 4 kamen Fabiana Baumgart, Samuel Bermeitinger, Lorena Böck, Magdalena Dietz, Franziska Fremel, Rebecca Huber, Eliah Kränzlein, Theo Maier, Alina Saliger und Sinan Yilmaz vom TSV Zusmarshausen.

 

Spannend für sie werden die weiteren KiLa-Wettkämpfe in Rain am Lech und Zusmarshausen, die zusammengefasst als Endergebnis aus drei Teilnahmen eine Landkreismeisterschaft bilden. Also: Dranbleiben und weiterkämpfen! Der ersehnte Podestplatz bleibt erreichbar! (VM)

Gold beim Kreisspringertag in Gersthofen

Zufrieden und entspannt beim Auslaufen: Madeleine, Marlene und Irene
Zufrieden und entspannt beim Auslaufen: Madeleine, Marlene und Irene

07. Mai: Im Stabhochsprung sahnten die Athleten der LG Reischenau-Zusamtal in Gersthofen richtig ab:

Mona Henle (Frauen, 2,60 m) und Gustav Putzke (M12, 2,20 m) sprangen direkt zur Kreismeisterschaft und holten in ihrer Altersklasse Gold. Trainer Jürgen Hinterstößer, eigentlich in der Altersklasse M60 startend, schwang sich in der Hauptklasse der Männer mit 2,80 m auf Platz 5.

Im Weitsprung traten in der Altersgruppe W14 Madeleine Wex (4,08 m, Rang 8) und Marlene Gelhard (4,18 m, Rang 5) an, letztere verbesserte damit ihre persönliche Bestleistung deutlich um 11 cm. Karla Schmidt hatte in dieser Altersklasse ihren ersten Wettkampf und setzte sich mit 3,55 m eine erste, sehr passable Marke. Um sagenhafte 43 cm konnte Irene Eguizabal Asin (W15) sich selbst übertrumpfen, als sie mit 4,45 m auf Rang 5 sprang. (VM)

Gersthofen Ergebnisse>>


Termine

Der neue Rückblick ist da!

2020: 40 Jahre

LG Reischenau-Zusamtal

Karl Sendlinger
Karl Sendlinger
August Scherer
August Scherer

Die Gründer der LGRZ

Schlagzeilen

Sonstiges

Unsere Sponsoren:

Kontakt: info@lgrz.de
Kontakt: info@lgrz.de