„Der Himmel auf Erden“

Einweihung der neuen 400-Meter-Bahn

 

Juli 2022: Es war eine lange Durststrecke sowohl für die Leichtathleten als auch für die Fußballer des TSV Zusmarshausen, die jetzt endlich ein farbenfrohes Ende gefunden hat. Den gesamten Winter über umrundete ein unwegsames, graues Kiesbett das Hauptfeld. Container, Bagger und Löcher in der Pflasterung trugen ihr Übriges zur Baustellen-Trostlosigkeit bei. Aber das zehn Monate lange Warten hat sich gelohnt! Kurz vor dem – in diesem Jahr einzigen – Leichtathletik-Wettkampf in Zusmarshausen konnte das neue Schmuckstück endlich fertiggestellt und offiziell für den Sportbetrieb freigegeben werden. Die blaue 400-Meter-Bahn erinnert an das Olympiastadion in Berlin und ist ein Alleinstellungsmerkmal im Landkreis, das die geladenen Ehrengäste (sh.Bild) im Rahmen des Kinderleichtathletik-Finales feierlich einweihten. Der stellvertretende Landrat Hubert Kraus und Bürgermeister Bernhard Uhl gaben am vergangenen Samstag die ersten offiziellen Startschüsse für die kleinen Leichtathleten.

Die Zeitverzögerungen beim Bau waren vor allem dem Wetter geschuldet. Dass die neue Bahn aber so aussieht, wie sie aussieht, liegt an vielen hundert ehrenamtlich geleisteten Stunden, in denen TSV-Vereinsmitglieder der Abteilungen Leichtathletik, Fußball und Stockstützen Pflastersteine aus- und wieder eingebaut haben, in denen sie die Grasnarbe aufgerollt und wieder angepflanzt haben, Rasen abgestochen, Rinnen gesäubert, und vieles, vieles mehr. Dadurch konnten nicht nur die Bauarbeiten beschleunigt, sondern auch erhebliche Kosten im fünfstelligen Bereich eingespart werden. Die Gesamtkosten von rund 450 Tausend Euro wurden größtenteils vom Landkreis Augsburg, dem Markt Zusmarshausen und dem Schulverband getragen. Dazu kamen Zuschüsse des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV), des Fördervereins Leichtathletik Dinkelscherben und des TSV Dinkelscherben, der im Gegenzug die Anlage mitnutzen kann. Auch die Schülerinnen und Schüler, die hier zur Schule gehen, profitieren natürlich davon.

 

Ohne diese vielen Mittel und Mitarbeiter wäre dieses großartige Gemeinschaftsprojekt nicht zu stemmen gewesen. Ohne den Abteilungsleiter Leichtathletik, Reinhard Kindig, wäre es gar nicht erst zustande gekommen: Er steckte in den vergangenen Jahren unglaublich viel Zeit und Energie in sein Herzensprojekt. Er befasste sich mit der Planung, Organisation und Finanzierung, den Angeboten und Ausschreibungen im Vorfeld, er motivierte unzählige helfende Hände für die Eigenleistungen und war auch selbst immer mit großem Tatendrang vor Ort, er überwachte und dokumentierte die Baufortschritte und koordinierte einzelne Handlungsschritte. Das Ergebnis kann sich nun wirklich sehen lassen, findet auch TSV-Vorstandsvorsitzender Gerhard Biber, der bei der Einweihungsfeier „den Himmel auf Erden“ sah und seinen Dank an alle Mitwirkenden und Mitfinanzierenden aussprach. (vm)

Mai 2022: Nur noch wenige Tage....

.... dann ist die neue 400m-Bahn des TSV Zusmarshausen fertiggestellt. Viele freiwillige Helfer haben über Monate unzählige Stunden geopfert, um z.B. altes Pflaster abzutragen und neue Pflastersteine einzusetzen. Dafür vorab schon mal ein herzliches Dankeschön!

 

Damit die Leichtathleten aus Dinkelscherben die neue Anlage auch in Zukunft nutzen können, wurde zwischen dem TSV Dinkelscherben und dem TSV Zusmarshausen eine Nutzungsvereinbarung geschlossen. Sie ermöglicht es den Dinkelscherber Leichtathletik-Gruppen, die nächsten 25 Jahre sorgenfrei unter professionellen Bedingungen zu trainieren. 

Als Gegenleistung wird der TSV Zusmarshausen mit einer großzügigen Geldspende des TSV Dinkelscherben und des Förderverein Leichtathletik Dinkelscherben bei dem Projekt unterstützt. Auch hier sprechen wir ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten aus. In der Bildersequenz unten ist der Baufortschritt der letzten Wochen zu sehen.

Ehre, wem Ehre gebührt!

Auszeichnungen für Zusmars-hauser Leichtathleten

 

Anlässlich der Einweihung der neuen Bahn und des KiLa-Finales am 16. Juli erhielten verdiente Mitglieder der Leichtathletik-Abteilung eine Auszeichnung vom Bayerischen Leichtathletik-Verband (BLV). Der Kreisvorsitzende des Verbandes, Otto Dwaliawilli, war persönlich vor Ort und überreichte 5-mal die Ehrennadel des BLV in Gold und 6-mal in Silber. In seiner Laudatio betonte Abteilungsleiter Reinhard Kindig die jahre-, teils auch jahrzehntelange unermüdliche Arbeit für den Verein als Übungs- und Abteilungsleiter, in der Verwaltung und auch bei Arbeitseinsätzen, ohne die der Sportbetrieb für die Athleten nicht möglich wäre.

Zuletzt ließ es sich Dwaliawilli nicht nehmen, auch Reinhard Kindig für seine ebenfalls jahrzehntelange Arbeit zu danken. Allein mit Blick auf die erfolgreich abgeschlossene Baustelle der neuen 400-Meter-Bahn habe er „fast Übermenschliches geleistet“, lobte der BLV-Funktionär und überreichte Reinhard Kindig, der bereits zum zweiten Mal und nun schon seit zehn Jahren Abteilungsleiter ist, eine besondere Auszeichnung für seine Verdienste um die Leichtathletik in Zusmarshausen.

Sie alle eint, dass sie kontinuierlich und zuverlässig Kinder und Jugendliche in Bewegung bringen, für den Sport begeistern und ein technisches und organisatorischen Umfeld schaffen, in dem persönliche Bestleistungen für die Athleten möglich sind. – Und das ist aller Ehren wert! (vm)

Mit Schwung in die Ferien!

 

Das Spielmobil lud ein zu Spiel, Spaß und Bewegung

Wenn Kinder lachen, klingt das immer ungefähr gleich – egal, ob sie deutsch, türkisch, ukrainisch, englisch oder in irgendeiner anderen Sprache lachen. Und es macht glücklich! Das ist nicht das Ergebnis einer repräsentativen Feldstudie, sondern die Erkenntnis nach einem lustigen und fröhlichen Nachmittag mit dem Spielmobil auf der Rathauswiese in Zusmarshausen. Dass die vielen kleinen Herzen hüpften, lag natürlich an der Hüpfburg und den Pogo-Sticks, aber auch an vielen anderen Spielen, die das Spielmobil nach Zusmarshausen brachte und auch an der Möglichkeit, sich ein eigenes T-Shirt zu batiken, oder sich beim Kinderschminken ein ganz neues Aussehen zu geben. Sicherlich hat auch die Aussicht auf die zwei bevorstehenden Ferienwochen zur ausgelassenen Stimmung beigetragen.

„Ungefähr 250 Leute werden wohl dagewesen sein“, schätzt Andrea Kindig, die für den Kreisjugendring (KJR) gemeinsam mit Lena-Maria Frank die gelungene Aktion organisiert hat. Ihr Einsatz hat sich mit einem Blick in die strahlenden Kinderaugen voll gelohnt: „Beim Spielen und Spaßhaben gibt’s kaum sprachliche Barrieren“, stellt sie fest und das gilt sogar für einige Erwachsene, die sich anstecken und mitreißen ließen und einfach mitgespielt haben – beim Tauziehen oder Tellerjonglieren. Die Stärkung vom Grill hatten schließlich alle dringend nötig.

„Begegnung“ war das Motto unter dem dieser Nachmittag stattfand, aber begegnet sind sich nicht nur die lachenden Kinderstimmen, sondern auch die vielen helfenden Hände von Menschen, die hier zusammengearbeitet haben: Der KJR reiste mit Spielmobil, Hüpfburg, Spielgeräten und Bastelmaterial an. Sechs KJR-Betreuerinnen batikten, spielten und bastelten ehrenamtlich und engagiert. fiz – Familien in Zusmarshausen e.V. übernahm die Organisation vor Ort und die Verpflegung. Die Trainerinnen der LG Reischenau-Zusamtal betreuten die Bewegungsangebote und hielten so das Unfallrisiko klein. Die Biergarnituren stellte die Freiwilligen Feuerwehr, die Metzgerei Beltle und die Bäckerei Spring spendierten Semmeln, Brezen und Bratwürste und Heinz-Dieter Pomp öffnete die Türen zu den Sanitäranlagen im Haus Hildegundis. Die Jugendlichen, die vor einigen Wochen den Babysitterkurs absolviert haben, übernahmen das Kinderschminken. Günther Starzetz vom Bauamt sorgte für die Strom- und Wasserversorgung aus dem Rathaus und packte überall an, wo gerade Not an Mann war. Zum Auf- und Abbau fanden sich Eltern, die einfach und unkompliziert Hand anlegten. Wo so viele kleine Räder ineinandergreifen, bewegt sich was!

 

Gefördert wurde dieser Nachmittag auch durch den Bayerischen Jugendring (BJR) mit Mitteln des Kinder- und Jugendprogramms der Bayerischen Staatsregierung. Im Rahmen des Projekts „Freilig sind wir da!“ finden dieses Jahr einige Veranstaltungen für und mit Geflüchteten unter anderem aus der Ukraine statt. Für die Teilhabe neu zugewanderter Kinder und Jugendlicher setzt sich der KJR bereits seit Jahren ein. (VM)

Sportabzeichen für sechs Leichtathleten

Annette Binanzer, Hubert Scherer, August Scherer, Christian Höck und Markus Höss. Es fehlt Lian Scherer.
Annette Binanzer, Hubert Scherer, August Scherer, Christian Höck und Markus Höss. Es fehlt Lian Scherer.

Das Hallentraining der Leichtathletik-Fitnessgruppe in Dinkelscherben begann im neuen Jahr mit einer Ehrung: Prüfer Karl Sendlinger vom TSV Zusmarshausen überreichte an sechs Dinkelscherbener die Urkunden und Anstecknadeln für das in 2021 erfolgreich abgelegte Deutsche Sportabzeichen in Gold bzw. Silber.

 

Erst im Spätsommer hatte er die Gruppe während des Trainings zur Teilnahme motiviert. In den darauf folgenden Wochen legten die Sportler, unter teilweise widrigen Bedingungen, ihre Prüfungen in den vier Disziplinblöcken Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination ab. So konnten die Prüfungen im Schwimmen gerade noch rechtzeitig vor Saisonende bei 18° Wassertemperatur, geringerer Lufttemperatur und Regen abgelegt werden. Die Prüfungen zogen sich so bis weit in den Herbst hinein. Doch letztlich reichte es für viermal Gold und zweimal Silber, erkämpft in den  verschiedensten Sportarten wie Weitsprung, Sprint, Kugelstoß, Radfahren, Schwimmen, Laufen und sogar Seilspringen!

Nach der Ehrung begann das Training für das Sportabzeichen 2022!           (AS)

Abteilungsleitung Leichtathletik in Dinkelscherben neu gewählt

Die neue Abteilungsführung: vorne Karla Michalke, Eva Bendixen. Hinten Jonas Sandner, Franz Herzgsell, Michael Sandner, Simon Scherer.
Die neue Abteilungsführung: vorne Karla Michalke, Eva Bendixen. Hinten Jonas Sandner, Franz Herzgsell, Michael Sandner, Simon Scherer.

Wahl der Abteilungsleitung in Dinkelscherben am 09. September

Auf der ordentlichen Abteilungsversammlung der Leichtathleten des TSV Dinkelscherben wurde, Coronabedingt 18 Monate später als geplant, eine neue Vorstandschaft gewählt. 

 

Der neue Abteilungsausschuss setzt sich wie folgt zusammen:

Abteilungsleiterin: Eva Bendixen

Stellv. Abteilungsleiter: Michael Sandner

Kasse: Karla Michalke

Protokollführer, Presse, Homepage, Besten-listen: Michael Sandner.

Als Beisitzer wurden gewählt: Franz Herzgsell, Simon Scherer und Jonas Sandner.

Herzlichen Glückwunsch zur Wahl!

 

Jonas Sandner wurde zum Meldewart für LADV-Meldungen ernannt.

Die Geschäftsordnung der Abteilung sieht vor, dass sämtliche Übungsleiter ebenfalls Mitglieder im Ausschuss sind.

 

Wir bedanken uns herzlich bei den Mitgliedern für ihre Unterstützung und ihr Vertrauen in die Arbeit des Abteilungsausschusses.   Zur Übersicht der Abteilungsführungen der LGRZ>>

Abteilungsleiterin Eva Bendixen und Bernhard Lehner, erster Vorstand ds TSV, bedanken sich bei Franz Herzgsell.
Abteilungsleiterin Eva Bendixen und Bernhard Lehner, erster Vorstand ds TSV, bedanken sich bei Franz Herzgsell.

Vielen Dank Franz Herzgsell!

Nach 25 Jahren Übungsleitertätigkeit beendet Franz Herzgsell seine Tätigkeit als Leistungstrainer Laufsport in der Abteilung Leichtathletik. Viele seiner Nachwuchsathleten konnten sich dank seiner langjährigen Erfahrungen als erfolgreicher Leistungssportler und Trainer in der bayerischen Spitze etablieren, zuletzt Felix Luckner, Simon Scherer und Sarah Bischoff.

Abteilungsleiterin Eva Bendixen und der erste Vorstand des TSV Dinkelscherben, Bernhard Lehner, bedankten sich bei Franz Herzgsell für seine langjährige Tätigkeit als Übungsleiter und auch dafür, als Sportler den Verein und die LG bestens repräsentiert zu haben. Franz bleibt der Abteilung weiterhin treu: Als Beisitzer im Abteilungsausschuss wird er die Zukunft unserer Leichtathleten mitgestalten.

TSV Zusmarshausen - Leichtathletik

Jahreshauptversammlung der Leichtathletik-Abteilung – Wahlergebnisse

Coronabedingt sind die Neuwahlen der Leichtathletik-Abteilung um einige Monate verschoben worden. Am 18. Juni 2021 fand schließlich die Jahreshauptversammlung im Freien auf der Sportanlage statt. Bereits im Vorfeld hatte der alte und neue Abteilungsleiter Reinhard Kindig ein umfassendes Konzept erarbeitet, durch das sich die Arbeit der – in den letzten Jahren erfreulich stark gewachsenen – Leichtathletik-Abteilung auf viele Schultern verteilt. Wahlergebnisse/Aufgabenverteilung>>

 

Damit haben wir ein Team, das einerseits für Kontinuität und Erfahrung steht und andererseits den Nachwuchs in alle Entscheidungen einbindet. So hoffen wir, auch die kommenden Jahre weiter erfolgreich gestalten zu können.  

Ein Dankeschön für Susanne Kropka

Abschiedstraining der U16 mit und für Susanne Kropka
Abschiedstraining der U16 mit und für Susanne Kropka

Nach 10 Jahren verabschiedet sich die erfolgreiche Leichtathletik-Trainerin von Ihren AthletInnen.

 

23. Juli: Mit den Jüngsten ging es für Susanne Kropka vor 10 Jahren bei den Leichtathleten los, wo sie mit ihren eigenen Kindern Spaß am Sport entwickelte. Als Übungsleiterin arbeitete sie sich durch die Altersgruppen nach oben bis zuletzt in die U16. Die ehemalige Leistungssportlerin war mit ihren SportlerInnen auf Kreis- und Bezirksebene erfolgreich.

Eine besondere Herzensangelegenheit, waren ihr dabei immer die Schüler- oder Jugendmannschaftsmehrkämpfe, an denen ihre Riegen regelmäßig erfolgreich teilnahmen.

Die U16 und auch die Abteilungsleitung der Leichtathleten verabschieden sich nur ungern von ihrer Trainerin und danken ihr herzlich für das Engagement und die Leidenschaft, mit der sie ihre Sportbegeisterung an die Kinder und Jugendlichen weitergab.

Solidarität unter Sportsfreunden

Die Spendenbox vom Kinderleichtathletik-Wettkampf geht an den TuS Ahrweiler 1898 e.V.

 

Von den 186 kleinen Sportlerinnen und Sportlern, die im vergangenen Juli am KiLa-Wettkampf in Zusmarshausen teilnahmen, haben wir berichtet – auch davon, dass in einer Spendenbox, die Julia Kohl kurzfristig für die Opfer der Flutkatastrophe aufgestellt hatte, 500 Euro zusammenkamen. „Dass das so viel wird, damit hätte ich nicht gerechnet!“, freut sich die Spendenbox-Initiatorin.

Nichts könnte passender sein, als damit den Wiederaufbau der Kinderleichtathletik zu fördern, dachte sich Abteilungsleiter Reinhard Kindig und wurde beim TuS Ahrweiler 1898 e.V. fündig.

„Alle 8 der bisher genutzten Sportstätten samt unserem Material sind zerstört. Vereinsraum und Geschäftszimmer ebenso“, berichtet Sabine Schenke, die den Verein im Ahrtal leitet. Sie und ihr Team lassen sich nicht unterkriegen: „Tatsächlich war kurz nach der Flutkatastrophe das erste, was wir wieder angeboten haben: Kinderleichtathletik. Das geht immer – draußen, ziemlich improvisiert, aber genau die Vielseitigkeit macht die Kinderleichtathletik ja so schön.“

Mit der Spende haben die Kinder des TuS Ahrweiler auch eine Einladung erhalten. Im kommenden Jahr sind sie herzlich willkommen, ein Trainingslager in Zusmarshausen abzuhalten und die voll funktionsfähige Sportanlage zu nutzen – bis dahin mit neuer 400-Meter-Bahn. (vm)

Erfolg ohne Konkurrenz

8 Kinder erkämpfen sich das Deutsche Sportabzeichen

 

In der Leichtathletik misst sich der Erfolg ja meist in Podestplätzen. Aber wenn es um’s Sportabzeichen geht, gibt es keine Konkurrenz, sondern nur den gemeinsamen Kampf um die begehrten „Nadeln“. Auf Emilia Kindig, Moritz Maier, Marie Niederhofer, Sophie Piossek, Simon Schwarzbarth, Anna Steppich und Katharina und Marie Werner wartete am vergangenen Freitag die Belohnung für ihre Anstrengungen in Form von Urkunden und Anstecknadeln. Anita Werner, die ebenfalls das Sportabzeichen ablegte und Bernd Maier maßen bereits im Juli Zeiten, Weiten, Längen und Höhen und freuen sich mit ihren kleinen Sportlern über das Ergebnis.

 

Im kommenden Jahr möchten die beiden ein Training für das Deutsche Sportabzeichen wieder für die ganze Familie anbieten, wenn die Corona-Regeln das zulassen.

Auszeichnungen für fleißige Leichtathleten

Teilnehmer des Waldparcours und des Sportabzeichens werden geehrt

 

Bereits im Juli haben Kinder unterschiedlicher Leichtathletik-Altersgruppen und zwei Trainerinnen ihr Deutsches Sportabzeichen gemacht. Am vergangenen Freitag wurden Sie dafür mit einer Anstecknadel – für die meisten in Gold – und einer Urkunde entlohnt. Hannah Both, Hannah Huber, Bianka Jarosch, Emilia Kindig, David Kohl, Liv-Marie Kropka, Clara und Moritz Maier, Dominik Mayr, Marie Niederhofer, Magdalena und Sebastian Reth, sowie Katharina und Marie Werner erhielten die Auszeichnung von Abteilungsleiter Reinhard Kindig und Bernd Maier ebenso wie Anita Werner und Bettina Beckert. Letztere erhielt außerdem zum Dank für ihre jahrelange Trainertätigkeit, die sie zum Saisonwechsel beendet hat, einen Blumenstrauss.

 

Auch die vielen TeilnehmerInnen des Waldparcours, den ebenfalls Anita Werner und Bettina Beckert zu „Lockdown-Zeiten“ im Wald installiert haben, wurden geehrt und erhielten ein kleines Geschenk. Jana und Fiona Beckert, Luisa und Max Danz, Antonia Fritz, Helena Haider, Emma Kriener, Moritz und Theo Maier, Marie Niederhofer, Leopold, Magdalena und Sebastian Reth, Marie Saumweber, Sina Stocker, Eva Weigl, Katharina und Marie Werner, außerdem Antonia, Sonja, Simon, Tarek und Maxi haben den „Corona-Sommer“ genutzt, um sich im Wald fit zu halten und haben den Lösungssatz des Waldparcours im Sportler-Gästebuch verewigt.

 

Den überraschenden Abschluss der Ehrungen übernahm der 3. Vorstand des TSV, Rainer Metschke. Er überreichte der Abteilung Leichtathletik ein neues Schwungtuch, das von der Firma Rewe durch die Aktion „Scheine für Vereine“ gesponsert wurde. Die jubelnden jungen Athleten testeten ihr neues Schwungtuch sofort und wirbelten es durch die Dämmerung. (VM)

Familienverein TSV Zusmarshausen - Leichtathletik

Fernsehbeitrag in TV BAYERN LIVE am 25. Januar 2020

Wenn ein Kind im Sportverein aktiv ist, sieht das wohl meistens so aus: Mama oder Papa bringen es hin und holen es nach ein oder zwei Stunden wieder ab. Dass das aber auch anders geht, zeigt der TSV Zusmarshausen. Die Leichtathletik-Abteilung des schwäbischen Klubs bringt nämlich Eltern und Kinder zusammen in den Sportverein.   Zum Film>>

Film ab! –  Fernseh-Team besucht die Leichtathleten

Tobias Wittenzellner filmt Madeleine Wex und Louisa Lehner (v. l. n. r.) beim Zirkeltraining.
Tobias Wittenzellner filmt Madeleine Wex und Louisa Lehner (v. l. n. r.) beim Zirkeltraining.

Mit ihrer erfolgreichen Jugendarbeit hat die Abteilung Leichtathletik des TSV Zusmarshausen beim Breitensport-Wettbewerb „Quantensprung“ gewonnen. Unter über 100 Bewerbungen vergibt der Bayerische Landes-Sportverband (BLSV) gemeinsam mit LOTTO Bayern für fünf Gewinner neben einem Preisgeld auch die Produktion eines Imagevideos.

Deshalb startete das neue Jahr für unsere Leichtathleten mit einem ganz besonderen Training: Sportre-dakteur Tobias Wittenzellner von Niederbayern TV filmte und interviewte, während unsere kleinen und großen Sportler filmreif und mit gewohnt viel Spaß über den Sportplatz und durch die Halle rannten.

Über drei Stunden Filmmaterial müssen jetzt gesichtet, sortiert, geschnitten und vertont werden. Wir sind sehr gespannt auf das Ergebnis, das am 7. Februar 2020 im Rahmen der Quantensprung-Gala präsentiert wird. (vm)

Rewe-Aktion Scheine für Vereine: Leichtathletik Zus sagt Danke

706 Vereinsscheine habt Ihr für uns gesammelt. Unser Dank geht an alle, die sich an unserer Aktion beteiligt haben. Dafür bekommen wir für unsere Jugendarbeit 25 Hochgeschwindigkeits-Speedroapseile und einen Ballkompressor zum Aufpumpen unseres Ballbestandes in unserer Gerätegarage. rk

Sport trifft Politik:                                                                                      Die Leichtathletik-Jugend bei Landrat Dr. Sailer

Hinten v. l. n. r.: Landrat Dr. Martin Sailer, Tim Ferletic, Johanna Maier, Teresa Maier, Nikola Kindig, Katharina Baumeister; Vorne: Moritz Maier, Clara Maier, Theo Maier, Emilia Kindig.
Hinten v. l. n. r.: Landrat Dr. Martin Sailer, Tim Ferletic, Johanna Maier, Teresa Maier, Nikola Kindig, Katharina Baumeister; Vorne: Moritz Maier, Clara Maier, Theo Maier, Emilia Kindig.
Tim Ferletic zeigt Landrat Dr. Sailer Bilder der sanierungsbedürftigen 400-Meter-Bahn.
Tim Ferletic zeigt Landrat Dr. Sailer Bilder der sanierungsbedürftigen 400-Meter-Bahn.

Die Nervosität war spürbar, als die Kinder und Jugendlichen der Leichtathletik-Abteilung des TSV am 13. November 2019 im Jugendhaus „Matrix“ in Königsbrunn auf ihren Termin warten. Man spricht eben nicht jeden Tag mit einem Landrat. 15 Minuten Sprechzeit hatten sie und da musste alles rein: was für eine engagierte, leistungsstarke und zukunftsorientierte Truppe die Leichtathleten in Zusmarshausen sind, aber auch in welchem desolaten Zustand sich die 400-Meter-Bahn befindet. Löcher in und auch unter der Tartandecke sorgen dafür, dass die Bahn ein hohes Verletzungsrisiko trägt und deshalb in weiten Teilen nicht nutzbar ist. Wettkämpfe und Meisterschaften können deshalb hier nicht ausgetragen werden.

Landrat Martin Sailer sorgte mit seiner freundlichen und zugewandten Art aber schnell für Entspannung und mit seiner Zusage, dass der Landkreis sich an der Sanierung der Bahn beteiligen würde, auch für Erleichterung. Wenn der TSV, der Schulverband, die Gemeinde und der Landkreis jetzt an einem Strang ziehen, könnte die Sanierung der Bahn schon 2020 realisiert werden – so der Wunschgedanke unseres Landrats, zugegebenermaßen ein sportliches Ziel!

Sichtlich stolz waren die jungen Sportler, dass all ihre Überlegungen und Vorbereitungen auf offene Ohren stießen und dass sie ihre Lehrstunde in Sachen Politik so bravourös gemeistert haben. vm

Familiensportabzeichen - Sportabzeichen für Familien

Die Leichtathletik-Jugend ist fit – das wussten wir! Aber wie sieht’s eigentlich mit den Eltern unserer Sportler aus?

Im Herbst haben deshalb Anita Werner und Bernd Maier zum Training für das 1. Zusser Familiensportabzeichen eingeladen. Es folgten mehrere Trainingseinheiten, die Eltern und Kinder gemeinsam absolvierten. Wer hätte gedacht, dass die Kinder so motivierend auf die müden Knochen ihrer Eltern wirken? Gemeinsam wurde gesprintet, gesprungen, geworfen und gelacht mit dem Ergebnis, dass am letzten Trainingsfreitag 2019 13 Deutsche Sportabzeichen an fünf Familien übergeben werden konnten.

Für 2020 möchten wir das Training in die wärmere Jahreszeit zwischen Ostern und Pfingsten legen und freuen uns schon wieder auf’s gemeinsame Sporteln und den Muskelkater! (VM)

Lauftraining mal anders - rauf auf die Lachenspitze

Waltraud Eppler, Simon Scherer, Herlinde Müller, Grit Neumann, Melanie Welz, Young Fischer, Renate Haas, Sabine Brenner mit einer Freundin
Waltraud Eppler, Simon Scherer, Herlinde Müller, Grit Neumann, Melanie Welz, Young Fischer, Renate Haas, Sabine Brenner mit einer Freundin

September 2016: Abmarsch-Ort war der Vilsalpsee. Herlinde und Young sorgten für unser Wohl mit ordentlich viel Kaffee, Butterbrezen und selbstgemachten Zwetgen- und Apfelnudeln  (Hefegebäck).

 

Gut gestärkt sind wir von dort aus zur Lachenspitze aufgestiegen. Vom Gipfel aus sieht man wunderbar auf die 3 Seen, an denen man beim Aufstieg vorbei geht, ganz unten der Vilsalpsee. Dann ging es weiter zur Steinkarspitze (war nicht weit) und anschließend haben wir den Jubiläumsweg gemacht. Von 9.15 – 17.45 Uhr waren wir unterwegs, ohne in einer Hütte einzukehren, auf der Lachenspitze haben wir eine Pause gemacht und die Aussicht genossen.

 

Der Jubiläumsweg ist wunderschön, wir kamen am Schrecksee vorbei, welcher bei der Hitze zwar zum baden einlud, jedoch bestimmt zu kalt war.

Das Wetter war herrlich, die Laune super, die Läufer glücklich und es schreit nach Wiederholung ….. vielleicht wird es ja nächstes Mal der große Daumen. I Like it!   (RH)


Termine

Ergebnisse

2020: 40 Jahre

LG Reischenau-Zusamtal

Karl Sendlinger
Karl Sendlinger
August Scherer
August Scherer

Die Gründer der LGRZ

Schlagzeilen

Sonstiges

Unsere Sponsoren:

Kontakt: info@lgrz.de
Kontakt: info@lgrz.de