Komm zum Fitness mit Gusti!

Ob man sich eine Verbesserung der allgemeinen Fitness wünscht, spezielles Stabilitäts- und Koordinationstraining benötigt oder im Sommer einfach eine gute Figur machen will:

Beim Fitnesstraining von Gusti Scherer ist man richtig aufgehoben!

Hier findet jeder was er braucht. Man kann sich voll verausgaben oder einfach nur maßvoll und nach eigenem Wohlbefinden locker mitmachen.

Besuche uns jeden Freitag in der Reischenau-Halle (Schulsporthalle Dinkelscherben) von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr.

Bitte beachte: Wir müssen bei der Nutzung der Halle Corona-Regeln einhalten. Man muss 2G+ erfüllen.

 

Der Coronatest kann auch als Selbsttest direkt vor dem Training durchgeführt werden.


Südbayerische Hallenmeisterschaften in München

Samstag, 22. Januar: Unter strengsten Corona-Auflagen wurde der erste Teil der Südbayerischen Hallenmeisterschaften in der schönen Lindehalle im Olympiazentrum München ausgetragen. Viele Männer, Frauen und Jugendliche der Klassen U20 bis U16 waren gekommen, um die besondere Atmosphäre in der Lindehalle zu erleben. So auch Luise Sebök und Michael Sandner. Beide Teilnehmer wurden Zeuge von Leistungen auf höchstem Niveau in allen Altersklassen.

 

Luise Sebök begann ihre Stabhochsprungsaison 2022 unter den Augen ihres Trainers Jürgen Hinterstößer. Bei der Anfangshöhe benötigte Luise zwei Versuche, um die 2,40m zu überspringen. Im zweiten Durchgang gelang ihr auf Anhieb der Satz über 2,60m. Und auch die 2,80m waren kein Problem: Genommen im zweiten Anlauf. Die 3,0m sollten an diesem Tag allerdings zu hoch sein. Nach drei Fehlversuchen durfte Luise dennoch zufrieden mit ihrer Bilanz sein: Platz 7 bei den Meisterschaften. Gleichzeitig verbesserte sie auch ihr Vorjahresergebnis.

 

Nach längerer Verletzungspause ist Michael Sandner seit vier Monaten wieder im Training. Zum Formtest meldete er sich über die 800m-Mittelstreckendistanz an. Mit dem Ergebnis seines ersten 800m-Laufes seit exakt zwei Jahren konnte Michael ebenfalls zufrieden sein: Nach zwei gleichschnellen Runden blieb er mit 2:25,72min nur eine Sekunde über seiner Hallenzeit von 2020. Und der M50-Starter wurde im Lauf der Männer Hauptklasse (20-30 Jahre) nicht letzter!    Ergebnisse>>

Sportabzeichen für sechs Leichtathleten

Annette Binanzer, Hubert Scherer, August Scherer, Christian Höck und Markus Höss. Es fehlt Lian Scherer.
Annette Binanzer, Hubert Scherer, August Scherer, Christian Höck und Markus Höss. Es fehlt Lian Scherer.

Das Hallentraining der Leichtathletik-Fitnessgruppe in Dinkelscherben begann im neuen Jahr mit einer Ehrung: Prüfer Karl Sendlinger vom TSV Zusmarshausen überreichte an sechs Dinkelscherbener die Urkunden und Anstecknadeln für das in 2021 erfolgreich abgelegte Deutsche Sportabzeichen in Gold bzw. Silber.

 

Erst im Spätsommer hatte er die Gruppe während des Trainings zur Teilnahme motiviert. In den darauf folgenden Wochen legten die Sportler, unter teilweise widrigen Bedingungen, ihre Prüfungen in den vier Disziplinblöcken Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination ab. So konnten die Prüfungen im Schwimmen gerade noch rechtzeitig vor Saisonende bei 18° Wassertemperatur, geringerer Lufttemperatur und Regen abgelegt werden. Die Prüfungen zogen sich so bis weit in den Herbst hinein. Doch letztlich reichte es für viermal Gold und zweimal Silber, erkämpft in den  verschiedensten Sportarten wie Weitsprung, Sprint, Kugelstoß, Radfahren, Schwimmen, Laufen und sogar Seilspringen!

Nach der Ehrung begann das Training für das Sportabzeichen 2022!           (AS)

Die LG Reischenau-Zusamtal wünscht schöne Weihnachten

Jahreshauptversammlung des Förderverein Leichtathletik Dinkelscherben eV

2020 musste wegen der Corona-Ausgangsbeschränkungen die Jahreshauptversammlung des Förderverein Leichtathletik Dinkelscherben (FLD) ausfallen.

Auf der Jahreshauptversammlung am 29. November 2021 wurde der Vereinsvorstand neu gewählt >>

Solidarität unter Sportsfreunden

Die Spendenbox vom Kinderleichtathletik-Wettkampf geht an den TuS Ahrweiler 1898 e.V.

 

Von den 186 kleinen Sportlerinnen und Sportlern, die im vergangenen Juli am KiLa-Wettkampf in Zusmarshausen teilnahmen, haben wir berichtet – auch davon, dass in einer Spendenbox, die Julia Kohl kurzfristig für die Opfer der Flutkatastrophe aufgestellt hatte, 500 Euro zusammenkamen. „Dass das so viel wird, damit hätte ich nicht gerechnet!“, freut sich die Spendenbox-Initiatorin.

Nichts könnte passender sein, als damit den Wiederaufbau der Kinderleichtathletik zu fördern, dachte sich Abteilungsleiter Reinhard Kindig und wurde beim TuS Ahrweiler 1898 e.V. fündig.

„Alle 8 der bisher genutzten Sportstätten samt unserem Material sind zerstört. Vereinsraum und Geschäftszimmer ebenso“, berichtet Sabine Schenke, die den Verein im Ahrtal leitet. Sie und ihr Team lassen sich nicht unterkriegen: „Tatsächlich war kurz nach der Flutkatastrophe das erste, was wir wieder angeboten haben: Kinderleichtathletik. Das geht immer – draußen, ziemlich improvisiert, aber genau die Vielseitigkeit macht die Kinderleichtathletik ja so schön.“

Mit der Spende haben die Kinder des TuS Ahrweiler auch eine Einladung erhalten. Im kommenden Jahr sind sie herzlich willkommen, ein Trainingslager in Zusmarshausen abzuhalten und die voll funktionsfähige Sportanlage zu nutzen – bis dahin mit neuer 400-Meter-Bahn. (vm)

Erfolg ohne Konkurrenz

8 Kinder erkämpfen sich das Deutsche Sportabzeichen

 

In der Leichtathletik misst sich der Erfolg ja meist in Podestplätzen. Aber wenn es um’s Sportabzeichen geht, gibt es keine Konkurrenz, sondern nur den gemeinsamen Kampf um die begehrten „Nadeln“. Auf Emilia Kindig, Moritz Maier, Marie Niederhofer, Sophie Piossek, Simon Schwarzbarth, Anna Steppich und Katharina und Marie Werner wartete am vergangenen Freitag die Belohnung für ihre Anstrengungen in Form von Urkunden und Anstecknadeln. Anita Werner, die ebenfalls das Sportabzeichen ablegte und Bernd Maier maßen bereits im Juli Zeiten, Weiten, Längen und Höhen und freuen sich mit ihren kleinen Sportlern über das Ergebnis.

 

Im kommenden Jahr möchten die beiden ein Training für das Deutsche Sportabzeichen wieder für die ganze Familie anbieten, wenn die Corona-Regeln das zulassen.

Sieben auf beinahe einen Streich!

Die Medillensammlerinnen und Sammler vl Amelie Nagel, Samantha Auras, Felizitas Leopold, Max Kohl, Michael Sandner und Simon Nagel. Nicht im Bild: Hannah Huber
Die Medillensammlerinnen und Sammler vl Amelie Nagel, Samantha Auras, Felizitas Leopold, Max Kohl, Michael Sandner und Simon Nagel. Nicht im Bild: Hannah Huber

14. November in Griesbeckerzell: Nicht gerade einladend war die Witterung mit nur 7°C und trübem Wolkenhimmel, um den Sonntag bei einem Crosslauf zu verbringen. Doch für die Schwäbischen Crosslaufmeisterschaften waren die Bedingungen wie geschaffen. Sieben unserer Athleten nutzten die Chance, Medaillen für unsere LG zu erstreiten. Zwar nicht auf einen Streich, aber innerhalb von zwei Stunden.

 

Eine anstrengende Crosslauf-Runde

Die Crosslauf-Runde hat es in sich: zunächst geht es nach Umrundung des nassen und rutschigen Fussballfeldes kurz auf einen Feldweg, um dann eine steile Bergwiese hinunterzuführen. Kurz danach kommt die Herausforderung des Kurses: ein langer steiler Berg. Oben angekommen, muss man noch ca. 400 m über Rasen rennen, um nach 1,3 km das Ziel zu erreichen oder in eine weitere Runde einzulaufen.

 

Kurzstrecke 1,3 km, 1 Runde

Die frischgebackene Kreiswaldlaufmeisterin Hanna Huber begann ihr Rennen klug: Sie hielt sich anfangs etwas zurück, holte dann ständig auf, um am Ende nach 5:57min die erste Silbermedaille des Tages für die LG Reischenau-Zusamtal zu holen.

 

Amelie Nagel zeigte Mut und lief gleich zu Beginn in der Spitze mit. Am Berg überholte sie drei Mitstreiterinnen, musste dann aber ihrem hohen Tempo Tribut zollen. Trotzdem lief sie als Gesamt-Vierte der Mädchen U12 ins Ziel (5:54min). In ihrer Altersklasse W11 gewann sie Silber.

 

Samantha Auras und Felizitas Leopold gingen mit den WU14 an den Start. Felizitas zeigte von Beginn an, dass Sie um den Titel laufen wollte. Auf der ganzen Runde blieb sie nahe der Führenden der Gruppe, immer um Platz zwei kämpfend. Am Ende belegte sie nach flotten 5:41min den Gesamtplatz drei und Platz 3 ihrer Altersklasse W13.

Samantha blieb zunächst ganz cool am Ende des 13-köpfigen Feldes. Ab der Bergpassage begann sie Platz um Platz aufzuholen. In ihrer Wertung W12 gewann Samantha schließlich den Vizemeistertitel mit 6:09min.

 

Simon Nagel musste sich sehr starker Konkurrenz stellen. Trotzdem schaffte er den Sprung aufs Podest zu Platz 3 der M13 (6:09min)

 

Jugendstrecke 2,3km (2 Runden) und Mittelstrecke 3,3km (3 Runden)

Im Jugendlauf der MU16 setzte Max Kohl (9:53min) couragiert dem Führungsduo seines Rennens nach. Diese Platzierung konnte er bis zum Ende verteidigen: Silber bei den Crosslaufmeisterschaften der M14 ist sein Lohn. 

Michael Sandner stellte sich der Männerkonkurrenz auf der Mittelstrecke über 3,3km. Nach drei sehr anstrengenden Runden in 14:14min überraschte Michael mit dem Titel des Vizemeisters.  Ergebnisse >>

Über Stock und Stein

Viele junge Athletinnen und Athleten starten bei den Kreiswaldlaufmeister-schaften in Straßberg

 

24. Oktober: Ein Sonntagsspaziergang durch den Wald bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt – Höchststrafe für jedes einigermaßen vernünftige Kind, von Jugendlichen ganz zu schweigen!

22 Laufbegeisterte der LG Reischenau-Zusamtal (und auch viele Konkurrenten aus ganz Mittel- und Nordschwaben) ließen sich trotzdem nicht von ihrer Fahrt zu den Kreiswaldlaufmeisterschaften nach Straßberg abhalten und wurden reich entlohnt.

Schüler-Kurzstrecke 1,33km

 

Bei den achtjährigen Mädchen gingen Magdalena Dietz, Carlotta Rauwerdink, Theresa Leopold und Fabiana Baumgart an den Start. Letztere holte sich den Kreismeistertitel in 7:10min und den begehrten Wimpel ebenso, wie die ein Jahr ältere Hannah Huber (6:11min). Bei den Jungs (M8) lief Theo Maier (6:25min) als Zweiter ins Ziel, vor seinen Teamkollegen Michael Strehle (6:45min) und den Brüdern Johann und Anton Jörg.

 

Im Viertelstunden-Takt starteten die Gruppen in die Strecke. So auch Emilia Kindig (W10), Katharina Werner und Caroline Joas (beide W11). Ihre Teamkollegin Amelie Nagel holte sich in dieser Altersgruppe den Kreismeistertitel nach flotten 5:55min. Gleich im Anschluss machten sich Moritz Maier und Simon Schwarzbart (beide M10 und Platz 5 und 6) auf den 1,3 km langen Weg.

Über Wurzeln, Steine und weichen Waldboden ging es auch für Samantha Auras (W12) und ihre Altersgenossin Clara Maier, die als Vizemeisterin ins Ziel lief (6:01min). Marlene Gelhard lief in der Gruppe der weibliche Jugend W13 mit ihren Teamkolleginnen Felizitas Leopold (Vizemeisterin, 5:45min) und Madeleine Wex (Kreismeisterin, 5:33min). Auch der Kreismeistertitel der männlichen Jugend M13 lief mit Simon Nagel (5:42min) in die Listen der LG.

Unter den Erwachsenen Frauen fanden sich trotz hübscher Herbstwaldkulisse nur wenige Teilnehmer für die ca. 3,8 km lange Strecke. Kerstin Hubers Start wurde in der Altersklasse W40 mit dem Kreismeistertitel belohnt (18:43min). Bei den Männern wagte Michael Sandner als einziger Teilnehmer den Lauf über die 2,6km lange Mittelstrecke (10:03min).

 

Zu den Einzelwertungen wurden auch noch Mannschaftswertungen in den Altersgruppen ermittelt, sofern mindestens drei Läufer desselben Teams gewertet werden konnten. Hier holte sich die Mannschaft MU10 den zweiten Platz, die Mädchen der WU10 wurden Kreismeister. Unsere Mannschaft der WU12 lief sich auf den dritten Platz und ihre Kolleginnen der WU14 wurden Kreismeister mit der Mannschaft. (vm).    Ergebnisse>>

Drei Talente für den „Schwaben-Kader“

U15-Athletinnen erhalten besondere Leistungsförderung durch den Bayerischen Leichtathletik-Verband (BLV)

 

Der Leichtathletik-Nachwuchs der LG Reischenau-Zusamtal kann sich sehen lassen: Drei Athletinnen wurden nach der „Talentiade“ des BLV in das Kader-Training des Bezirks Schwaben aufgenommen. Entscheidend hierfür waren nicht nur die Vorleistungen aus vorangegangenen Wettkämpfen, sondern auch das Abschneiden in den vier Disziplinen, die am 17. Oktober in Vöhringen gesichtet wurden: 5-Sprung, 30 m-fliegend-Sprint, Kugelschocken und Cooper Test.

Ein paar Tage später erhielten die Teilnehmerinnen den ersehnten Brief. Marlene Gelhard ist über die Nominierung ebenso glücklich wie Louisa Lehner. „Ich hab‘ geweint vor Glück“, gesteht Madeleine Wex, die Dritte im Bunde. Für die drei stehen in den nächsten Monaten mehrere Trainingseinheiten an den Wochenenden an – in unterschiedlichen Disziplinen und bei fachspezifischen Trainern. Ein atmosphärisches Highlight sind dabei die Einheiten in der Münchner Werner-von-Linde-Halle.

 

Nicht nur die Sportlerinnen, auch ihre Trainer, Claudia und Alex Wex, sind stolz auf diese Leistung. Von der Förderung profitieren auch sie: Die Kader-Termine, die über die Wintermonate stattfinden, sind nicht nur besondere Trainingseinheiten für die Athleten, sondern auch mit Workshops für deren Heimtrainer verbunden. So nehmen die beiden neuen Input für die Trainingseinheiten mit nach Hause und geben das Wissen und die Erfahrung der BLV-Trainer an all ihre Athleten weiter. (vm)

Die U-12-Mädels holen Bronze in der Langstaffel

Emilia, Katharina und Hannah feiern ihren Erfolg
Emilia, Katharina und Hannah feiern ihren Erfolg

Im Team auf’s Podest

Eine Mannschaft für eine 3x800 m – Staffel zusammenzubekommen ist eine echte Herausforderung, aber diese erste Hürde hat die U12 am vergangenen Samstag genommen: Katharina Werner und Emilia Kindig, die für eine erkrankte Teamkollegin kurzfristig einsprang, gingen für ihre Altersklasse an den Start und wurden durch Hannah Huber ergänzt, die als ein Jahr Jüngere „hochgemeldet“ wurde.

Die drei liefen erstmals zusammen als Staffel und maßen sich bei diesem Wettbewerb mit der starken überregionalen Konkurrenz. Schließlich holten sie sich mit Bronze nach 10:21,28min ihren verdienten Podestplatz in der Kreismeisterschaft Mittel- und Nordschwaben. (VM)   Ergebnisse>>

Die Landkreismeisterschaft bringt metallischen Glanz für die LG

Die W10 ruhen sich aus
Die W10 ruhen sich aus

Für viele der 33 jungen Athletinnen und Athleten war die Landkreismeisterschaft in Schwabmünchen der erste Einzelwettkampf ihres Sportlerlebens. Für sie, aber auch für die „Alten Hasen“ bis zur Altersgruppe U16 war nicht nur das Wetter voller Sonnenschein am vorvergangenen Sonntag.

Bei den Kindern der Altersgruppe M/W 8 starteten voller Elan Franziska Fremmel, Theresa Leopold, Lukas Wiedenmann, Theo Maier und Johann Jörg. Die letzteren beiden sicherten sich in einem spannenden 800-Meter-Lauf Gold und Bronze.

 

Besonders groß und daher konkurrenzstark war das Athletenfeld der Altersgruppe M/W 9. Hier gingen für die LG Reischenau-Zusamtal Yavuz Durmus, Felix Nolde, Benjamin Weber, Luca Krause, Lissy Gumpinger, Alina Jachmann, Elisa Quintus, Pia Parlesak, Milana Krebs, und Hannah Huber, die sich erwartungsgemäß den ersten Platz über 800 Meter sicherte, an den Start.

Bei den zehnjährigen Mädchen kämpften Emilia Kindig, Marie Niederhofer, Sophia Piossek und Marie Werner, die Vize-Landkreismeisterin im Dreikampf wurde.

 

Die Jungen derselben Altersgruppe litten unter den technischen Problemen bei der Auswertung und mussten bis zum nächsten Tag warten, um ihre Platzierungen zu erfahren: David Kohl erreichte Bronze im Dreikampf, Simon Schwarzbarth ebenfalls Bronze über 800 Meter und Moritz Maier wurde in dieser Disziplin Landkreismeister.

Caroline Joas und Katharina Werner gingen für die Altersgruppe W11 an den Start, ein Jahr älter ist Hannah Both (W12), die sich die Bronzemedaille im Dreikampf sicherte. Clara Maier (ebenfalls W12) wurde Vizemeisterin über 800 Meter und bewies besonderen Sportsgeist, als sie nach einem Sturz beim Sprint trotz ihrer Blessuren wieder aufstand und – wenn auch mit Verspätung – über die Ziellinie lief.

Die ältesten männlichen Athleten für die LG waren in Schwabmünchen Tizian Weber (M13), der Vizemeister im Dreikampf und Landkreismeister über 800 m wurde, und Max Kohl (M14), der sich Bronze im Dreikampf sicherte.

Für die weibliche Jugend W13 kämpften Marlene Gelhard, Louisa Lehner und Madeleine Wex. Letztere holte sich ihren Meistertitel über 800 Meter.

Erfolgreich im Dreikampf waren auch die Athletinnen der W14: Nina Watzal holte Bronze im Dreikampf und Magdalena Niederhofer wurde in dieser Disziplin Landkreismeisterin.

 

Neben den vielen Titeln ist es für die Zusser Leichtathleten auch ein großer Erfolg, dass sie so viele Kinder und Jugendliche für den Sport begeistern und mit ihnen Wettkämpfe bestreiten können. Glücklicherweise haben die langen Trainingspausen der vergangenen eineinhalb Jahre bei den Sportlern weder in der Quantität noch in der Qualität schlimme Spuren hinterlassen. Wenn ab kommendem Freitag die Hallensaison in Zusmarshausen beginnt, ist das bereits wieder der Einstieg ins Training für die nächste Saison, die hoffentlich ebenso erfolgreich los geht, wie diese Saison endet. (VM)   Ergebnisse>>

Für die Leichtathleten läuft’s bei den SM in Friedberg

Die 4x100m-Staffel mit Nikola Kindig, Luise Sebök, Mona Henle und Rosalie Müller
Die 4x100m-Staffel mit Nikola Kindig, Luise Sebök, Mona Henle und Rosalie Müller

4 mal Gold, 3 mal Silber, 1 mal Bronze

25. September: Schwer beladen verließ Luise Sebök (Frauen) die Schwäbischen Meisterschaften am vergangenen Samstag. Mit drei Goldmedaillen (100 m Hürden, Hoch- und Dreisprung) hat sich für sie, die eigens aus Nürnberg angereist war, die Fahrt nach Friedberg voll gelohnt. Dabei verpasste Luise mit 9,19m ihren eigenen Vereinsrekord im Dreisprung nur um 10 cm.

 

Im Hochsprung und im Dreisprung versilberte sich Rosalie Müller, die als Jugend WU20 bei den Frauen startete, ihre Persönlichen Bestleistungen. Ebenfalls in der Altersklasse Frauen ging Nikola Kindig über 100 m Sprint und Diskus an den Start, wo sie einen Podestplatz nur knapp verfehlte. Mona Henle, eigentlich WU18, erreichte im Dreisprung der Frauen Bronze.

Diese vier Damen starteten erstmals als 4x100 m-Staffel, wo sie mit den gelungenen Wechseln bei ihrem Debüt sehr zufrieden sein konnten, sich aber letztlich der starken schwäbischen Konkurrenz geschlagen geben mussten.

Die jüngste Teilnehmerin der LG Reischenau-Zusamtal, Madeleine Wex, trat in der Altersklasse U14 im Weitsprung an (3,98m).

In dieser Disziplin wurde Johannes Frey (Männer) Schwäbischer Meister mit 5,60m, außerdem Vizemeister im Dreisprung (10,58m). Der undankbare vierte Platz im Speerwurf ließ sich so sicherlich ertragen.

Hinter diesen erfolgreichen Athleten stehen natürlich auch immer ihre engagierten Trainer: Claudia und Alex Wex, Hans Mayer und Jürgen Hinterstößer können in ihrer Bilanz ebenso auf ein erfolgreiches Saisonende schauen. (VM)   Ergebnisse>>

Sich selbst übertreffen!

Persönliche Bestleistungen und Schwäbische Meistertitel bei den Leichtathleten

 

19. September: Die Atmosphäre im Rosenaustadion ist immer ganz besonders – so auch am vergangenen Sonntag, als sich die sechs Athletinnen der LG Reischenau-Zusamtal auf den Weg nach Augsburg machten. Die kühle, aber freundliche Witterung lieferte perfekte Startbedingungen, da ließen die Erfolge nicht lange auf sich warten.

 

Bei der weiblichen Jugend W14 holte sich Magdalena Niederhofer die Bronzemedaille im Weitsprung. Nina Watzal verbuchte über 100m ebenso eine persönliche Bestleistung wie ihre Kollegin Irene Eguizabal Asin (Weitsprung, Speer).

 

Nikola Kindig (U20) startete über 100m und Diskus, wo sie sich die Silbermedaille und damit den Schwäbischen Vizemeistertitel sicherte. Zwei Goldmedaillen im Stabhochsprung holten sich Mona Henle (U18) und Rosalie Müller (U20). In direkter Konkurrenz traten diese beiden in der Disziplin 400m-Hürden an. Beide meisterten ihr Wettkampf-Debüt über diese Strecke sturzfrei und liefen direkt aufs Podest. Rosalie Müller gewann Gold (1:21,83min) und ihre Teamkollegin Mona Henle folgte ihr mit kurzem Abstand auf Rang zwei (1:24,30min). Dabei starteten die Beiden in der Frauen-Klasse W20.

 

Trotzdem sich nur wenige Teilnehmer zu diesen Schwäbischen Meisterschaften angemeldet hatten, war die Stimmung im Stadion hochprofessionell und auch die teils namhaften Athleten machten den Wettkampf zu einem großartigen Erlebnis. (vm)  Ergebnisse>>

Abteilungsleitung Leichtathletik in Dinkelscherben neu gewählt

Die neue Abteilungsführung: vorne Karla Michalke, Eva Bendixen. Hinten Jonas Sandner, Franz Herzgsell, Michael Sandner, Simon Scherer.
Die neue Abteilungsführung: vorne Karla Michalke, Eva Bendixen. Hinten Jonas Sandner, Franz Herzgsell, Michael Sandner, Simon Scherer.

Wahl der Abteilungsleitung in Dinkelscherben am 09. September

Auf der ordentlichen Abteilungsversammlung der Leichtathleten des TSV Dinkelscherben wurde, Coronabedingt 18 Monate später als geplant, eine neue Vorstandschaft gewählt. 

 

Der neue Abteilungsausschuss setzt sich wie folgt zusammen:

Abteilungsleiterin: Eva Bendixen

Stellv. Abteilungsleiter: Michael Sandner

Kasse: Karla Michalke

Protokollführer, Presse, Homepage, Besten-listen: Michael Sandner.

Als Beisitzer wurden gewählt: Franz Herzgsell, Simon Scherer und Jonas Sandner.

Herzlichen Glückwunsch zur Wahl!

 

Jonas Sandner wurde zum Meldewart für LADV-Meldungen ernannt.

Die Geschäftsordnung der Abteilung sieht vor, dass sämtliche Übungsleiter ebenfalls Mitglieder im Ausschuss sind.

 

Wir bedanken uns herzlich bei den Mitgliedern für ihre Unterstützung und ihr Vertrauen in die Arbeit des Abteilungsausschusses.   Zur Übersicht der Abteilungsführungen der LGRZ>>

Abteilungsleiterin Eva Bendixen und Bernhard Lehner, erster Vorstand ds TSV, bedanken sich bei Franz Herzgsell.
Abteilungsleiterin Eva Bendixen und Bernhard Lehner, erster Vorstand ds TSV, bedanken sich bei Franz Herzgsell.

Vielen Dank Franz Herzgsell!

Nach 25 Jahren Übungsleitertätigkeit beendet Franz Herzgsell seine Tätigkeit als Leistungstrainer Laufsport in der Abteilung Leichtathletik. Viele seiner Nachwuchsathleten konnten sich dank seiner langjährigen Erfahrungen als erfolgreicher Leistungssportler und Trainer in der bayerischen Spitze etablieren, zuletzt Felix Luckner, Simon Scherer und Sarah Bischoff.

Abteilungsleiterin Eva Bendixen und der erste Vorstand des TSV Dinkelscherben, Bernhard Lehner, bedankten sich bei Franz Herzgsell für seine langjährige Tätigkeit als Übungsleiter und auch dafür, als Sportler den Verein und die LG bestens repräsentiert zu haben. Franz bleibt der Abteilung weiterhin treu: Als Beisitzer im Abteilungsausschuss wird er die Zukunft unserer Leichtathleten mitgestalten.


Termine

2020: 40 Jahre

LG Reischenau-Zusamtal

Karl Sendlinger
Karl Sendlinger
August Scherer
August Scherer

Die Gründer der LGRZ

Schlagzeilen

17. November: 5x Silber und 2x Bronze bei den SM Cross in Griesbeckerzell

 

24. Oktober: 10 Medaillen bei den Kreiswaldlauf in Strassberg!

 

25/26 September: 

Medaillenregen für die Jugend bei den SM in Friedberg und den Land-kreismeisterschaften in Schwabmünchen

 

19. September: Jugend ist erfolgreich bei den SM in Augsburg

 

18. September, Bogen:

Jürgen Hinterstößer holt Bronze bei den BM im  Wurf 5-Kampf 

 

28. August: Gold und Silber bei den KM im Stabhochsprung für Magdalena Niederhofer, Mona Henle und Jürgen Hinterstößer

 

21. August: Werfer mit Erfolg bei den BM

Silber für Bernhard Imminger und 

Bronze für Jürgen Hinterstößer 

 

25. Juli: Sarah Bischoff souverän zum Titel über 800m der Schwäbischen in Aichach.

 

17. Juli: Medaillenflut bei den KM U12/U14/U16 in Neusäß.

 

10. Juli, Herzogenaurach: Jürgen Hinterstößer holt Gold im Stabhochsprung bei den BM und über 110m Hürden Bronze!

 

10. Juli, Horgau: 5x Silber und 1x Gold für unsere Leichtathleten bei den KM

 

03. Juli, Horgau: 2 KM Mehrkampftitel durch Magdalena Niederhofer und Dominik Mayr!

Der neue Rückblick ist da!

Sonstiges

Unsere Sponsoren:

Kontakt: info@lgrz.de
Kontakt: info@lgrz.de