Danke für 18 Jahre LGRZ!

Felix Luckner verabschiedet sich.

 

Nach 18 Jahren im Trikot der LGRZ wird es nun Zeit für mich, Abschied zu nehmen. Alles begann im Grundschulalter, als ich mit sieben Jahren vom Fußball zur Leichtathletik gewechselt bin. Anfangs war ich eher erfolgslos, das Training machte mir aber immer viel Spaß und ich blieb dabei. Über die Jahre konnte ich mich doch immer etwas steigern und legte mit 15 Jahren dann meinen Fokus verstärkt auf das Laufen, steigerte meine Leistungen Jahr für Jahr und kann mittlerweile doch einige vorzeigbar Leistungen vorweisen. Im August 2020 zog es mich mit nun 25 Jahren nach dem Ende meines Studiums beruflich wie privat nach München. Dort lebe, arbeite und trainiere ich seitdem und starte nun für die LG Stadtwerke München.

 

An dieser Stelle gilt es, Danke zu sagen. Danke an alle Trainer, unter denen ich in den letzten 18 Jahren trainieren durfte und unter denen ich sowohl sportlich als auch menschlich gereift bin. Danke an Kathrin Holand, Christine Gruber, Bertl Wenk, Hans Mayer, Silvia Maisch, Christine Saumweber, August Scherer und vor allem natürlich Franz Herzgsell, der mich in den letzten zehn Jahren auf meinem Weg unterstützt hat. Unter Eurer Regie konnte ich in meiner Zeit bei der LGRZ sieben Landkreismeistertitel, neun Kreismeistertitel und neun schwäbische Meistertitel gewinnen. Bei Meisterschaften stand ich insgesamt 39-mal auf dem Podest, dazu kommen noch zahlreiche Podestplätze bei diversen Laufveranstaltungen in den letzten Jahren.

 

Auch wenn das Jahr 2020 in jeder Hinsicht ein schwieriges Jahr war, so war mein letztes Jahr in Grün auch mein mit Abstand bestes Jahr. Mit 8:55min über 3000m konnte ich zum ersten Mal die Neun-Minuten-Marke knacken und mit 15:25min über die 5000m konnte ich mich auf Platz 16 in der Bayerischen Bestenliste einreihen. Auch meinen persönlich größten Erfolg konnte ich dieses Jahr mit dem Gewinn der Bronze-Medaille bei den Bayerischen Meisterschaften über 5000m in Erding Ende September feiern. Dies sollte aufgrund der Corona-Lage leider auch mein letzter Wettkampf für die LGRZ sein.

Auch die Abteilungs- und Jugendarbeit lag mir immer sehr am Herzen. Als Schriftführer (fünf Jahre), Beisitzer im Förderverein Leichtathletik Dinkelscherben (sieben Jahre), Übungsleiter (acht Jahre, ein besonderes Dankeschön gilt an dieser Stelle auch Kai Sahler, der meine Trainingsgruppe im September übernommen hat) und stellvertretender Abteilungsleiter (4,5 Jahre) wirkte ich immer aktiv mit.  Ein fester Bestandteil waren auch immer die Altpapiersammlungen, Trainingslager und Veranstaltungen wie Crosslauf, Sommerfeste und Weihnachtsfeiern.

Besonders dankbar bin ich auch für die Unterstützung durch den Förderverein, sowohl als aktiver Sportler als auch als Übungsleiter. Die großartige finanzielle Unterstützung bei Trainingslagern, dem Kauf von Sportgeräten und dem Handgeld für Aktivitäten mit der Trainingsgruppe sorgte stets für beste Bedingungen.

Ich danke Euch allen für die schöne Zeit und man wird sich bestimmt auf dem ein oder anderen Wettkampf wieder treffen. 

Die LG Reischenau-Zusamtal wünscht schöne Weihnachten

Durch Klicken auf das Bild werden Sie auf eine Youtube-Playlist weitergeleitet. Viel Spaß! Sollte bei Ihnen die Verlinkung auf dem Bild nicht funktionieren, klicken sie hier>>

 

Das PDF zu Türchen 10 des Adventskalenders finden Sie hier>>

 

Leichtathletiktraining: Wieder Corona-Pause bis Jahresende!

Leichtathletik Dinkelscherben, 29.10.2020: Aufgrund der akut ansteigenden Infektions-zahlen entfällt das Training FÜR ALLE GRUPPEN schon ab Freitag 30. Oktober!

 

Leichtathletik Zusmarshausen: Für die Leichtathleten in Zusmarshausen entfällt das gemeinsame Training ab Montag 2. November! 

Beachtet unser Alternativangebot "Geocoaching-Tour am Horn".

 

Als erste Alternative empfehlen wir ein Trainingsprogramm des DLV, dass ihr selbstständig durchführen könnt:   https://www.leichtathletik.de/training/trueathletes-at-home/training-drinnen-draussen

Sportliche Geocaching-Tour am Horn

Bewegung an der frischen Luft für die ganze Familie

 

Lockdown light. Und jetzt auf die Corona-Couch? – Auf keinen Fall! Die Abteilung Leichtathletik des TSV Zusmarshausen hat am Horn eine sportliche Geocaching-Runde installiert. Sie eignet sich für die ganze Familie und ist größtenteils (nur mit Ausnahme eines sehr kleinen Abstechers) auch mit dem Kinderwagen zu bewältigen. Man benötigt dafür eine GPS-Tracking-App, die es kostenfrei zu laden gibt.

 

Die gut 2 Kilometer lange Runde startet in der Bischof-Wenzeslaus-Straße zwischen den Hausnummern 22 und 24 auf dem Wanderweg zum Horn. Der erste Hinweis findet sich nach etwa 150m an der Bank der „Alten Föhre“ am rechten Wegrand.

 

Eine Teilnehmerliste liegt auf dem Weg aus und die Initiatoren würden sich sehr über vielzählige Rückmeldungen freuen. Noch bis einschließlich kommenden Sonntag steht die sportliche digitale Schnitzeljagd zur Verfügung. Einfach App herunterladen und los geht`s! Die Leichtathleten des TSV Zusmarshausen wünschen damit viel Spaß und gute Bewegung! (vm)

Es geht wieder los: Fitness mit Gusti!

Vermutlich AB FEBRUAR 2021 jeden Freitag von 20:00 Uhr bis 21:45 Uhr in der Reischenauhalle Dinkelscherben. Bitte Beachten Sie die Corona-Regeln>>

LGˋler gehören zu den Besten in Schwaben

Talentiade mit Bravour abgeschlossen: Max, Magdalena und Nina
Talentiade mit Bravour abgeschlossen: Max, Magdalena und Nina

Jedes Jahr im Herbst sucht der Bezirk Schwaben nach den besten Leichtathleten der Altersklasse U14 (dieses Jahr Jahrgang 2007). Um sich für den Bezirkskader, den sogenannten E-Kader, zu qualifizieren, messen sich die jungen Athleten im Sprung (5er-Sprung), im Sprint (30 Meter), beim Wurf („Kugel-Schocken“ mit der 3 kg-Kugel) und beim abschließenden 12-Minuten-Lauf (Cooper-Test). Bei jedem dieser Disziplinen gilt es so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Es ist also Vielseitigkeit gefragt, was in diesem Alter die herausragende Rolle spielt.

So kamen am vergangenen Samstag in Vöhringen (Kreis Neu-Ulm) 66 junge Leichtathleten zusammen, um die 24 Besten für den Bezirkskader zu finden. Von der LG Reischenau-Zusamtal stellten sich Nina Watzal, Magdalena Niederhofer und Max Kohl diesem wichtigen Test, der „Talentiade“. Eine Berufung in den Bezirkskader bedeutet für einen Leichtathleten neben einer besonderen Ehre eine sehr große Chance, da hierbei die Türen geöffnet werden, um bei regelmäßigen Trainingsmaßnahmen unter Profibedingungen trainieren zu können. Hierbei wird der Kader von Landestrainern unterstützt, um die jungen Talente zielgerichtet zu fördern.

 

Unsere drei jungen Athleten zeigten sich in Bestform und am Ende konnten sich tatsächlich alle für den Bezirkskader qualifizieren. Nina und Magdalena belegten zusammen den vierten Platz bei den Mädels und Max setzte sich bei den Jungs als Siebter durch.

Die LG Reischenau-Zusamtal ist sehr stolz und freut sich wirklich besonders darüber, dass gleich drei ihrer jungen Athleten zu den Besten in Schwaben gehören. (AW)

Auszeichnungen für fleißige Leichtathleten

Teilnehmer des Waldparcours und des Sportabzeichens werden geehrt

 

Bereits im Juli haben Kinder unterschiedlicher Leichtathletik-Altersgruppen und zwei Trainerinnen ihr Deutsches Sportabzeichen gemacht. Am vergangenen Freitag wurden Sie dafür ....   Fortsetzung>>

Im Höhenflug bei den Schwäbischen Meisterschaften

04. Oktober, Rosenaustadion Augsburg: Im größten Leichtathletik-Stadion von Schwaben fanden am Sonntag die Bezirksmeisterschaften der Weit- und Hochspringer statt. Für unsere Mädels der Altersklassen W12 (Jahrgang 2008) und der Altersklasse W13 (Jahrgang 2007) sollten diese Schwäbischen Meisterschaften der Saisonabschluss sein und alle waren sich einig, „da wird noch mal alles raus gehaut“.

 

In den Trainingseinheiten dieses „komischen“ Leichtathletikjahres wurde der Schwerpunkt eindeutig auf Weitsprung gelegt und dass zeigten unsere Mädels an diesem schönen sonnigen Tag. Schon beim Ersten von Sechs Durchgängen war für alle klar, dass der diesjährige Schwäbische Meistertitel der W13 an die LG Reischenau-Zusamtal gehen würde. Nur die Reihenfolge der ersten beiden Plätze musste zwischen Magdalena Niederhofer und Nina Watzal geklärt werden. Magdalena schob sich gleich beim ersten Sprung über 4,29m auf den ersten Platz. Nina ging beim zweiten Sprung auf volles Risiko, traf den Balken spitzenmäßig und „haute“ 4,31m raus. Das bedeutete gleichzeitig eine Verbesserung ihrer persönlichen Bestleistung aus dem ersten Sprung von 19cm. Und so wurde in diesem „Krimi“ Nina Watzal Schwäbische Meisterin und Magdalena Niederhofer holte die Silbermedaille.

Super geschlagen hatte sich auch Irene Eguizabal Asin. Irene verbesserte gleich bei ihrem ersten Versuch ihre persönliche Bestleistung um 13cm und sprang mit 3,60m auf den 6. Platz.

 

Eine Stunde nach den „Großen“ sprangen Louisa Lehner und Madeleine Wex in der Altersklasse W12 um die schwäbischen Medaillen. In den ersten drei Sprüngen verbesserte Louisa jeweils bei jedem Sprung immer wieder ihre persönliche Bestweite (3,58m) und sicherte sich schließlich mit 3,90m im dritten Sprung die Silbermedaille. Auch Madeleine Wex verbesserte ihre persönliche Bestweite von 3,57m auf 3,65m und „landete“ auf den 3. Platz. Überragende Springerin an diesem Tag war Eva Schmid (W12) von der LG Augsburg, welche unglaubliche 4,83m sprang.

 

So lieferten unsere U14-Kids zum Ende der Saison ein ganz tolles Finale. Besonders schön war in diesem Jahr der freundschaftliche und liebevolle Zusammenhalt in der Gruppe. Jeder hat sich für den anderen gefreut und von einer Rivalität war nichts zu spüren.

 

Aber auch die „Älteren“ der LG Reischenau-Zusamtal gingen am Sonntag in diesem tollen Stadion in der Rosenau auf Medaillenjagd. John Kaldjob-Nloga startete sogar dreimal und holte in der U18 mit 5,40m im Weitsprung Silber, im Dreisprung mit 10,69m die Bronzemedaille und errang eine Altersklasse höher, in der U20, sogar noch die Silbermedaille im Hochsprung mit übersprungenen 1,64m. Johannes Frey holte sich in der Altersklasse U20 im Dreisprung die Goldmedaille mit 10,50m.

Bei den Frauen glänzte sprichwörtlich Luise Sebök im Dreisprung mit 9,3m und wurde Schwäbische Meisterin. Im Weitsprung erkämpfte sie sich Platz 5 mit 4,37m. (AW)   Ergebnisse>>

 

Flotte 200m in Aichach

Am Vortag erzielte Johannes Frey eine persönliche Bestzeit über 200m beim Läufertag in Aichach. David Fischer belegte mit flotten 24,52sek Platz 3 im 200-Meter-Lauf vor Johannes (25,66sek).  Ergebnisse>>

In Bayerischer Spitze etabliert!

Etablierte sich endgültig in der Bayerischen Spitze der Altersklassen-Werfer (M70): Bernhard Imminger
Etablierte sich endgültig in der Bayerischen Spitze der Altersklassen-Werfer (M70): Bernhard Imminger

03. Oktober: Für Spitzenleistungen war es am Samstag beim Wurf-Meet-In in Ingolstadt eigentlich zu windig, kalt und regnerisch. Nicht so für Bernhard Immiger, der seit diesem Jahr in der Altersklasse M70 startet. Man konnte Bernhard im Sommer beinahe jeden Sonntag Vormittag beim Training auf der Sportanlage des TSV Zusmarshausen antreffen. Sein Ziel war es, dieses Jahr neue Persönliche Bestleistungen in den Wurfdisziplinen Kugel, Speer und Diskus zu erzielen.

 

Bernhard Imminger mit neuen PBL. Vorstoß auf die Plätze 4 bis 6 in der Bayerischen Bestenliste

 

Im Kugelstoßen gelang ihm das schon vor zwei Wochen in Aichach. Dabei stieß er die 4kg-Kugel auf 10,16m. In Ingolstadt legte er nun noch zwei weitere PBL drauf. Im Speerwurf gelangen ihm 30,98m, den Diskus warf er auf 31,94m. Mit diesen Leistungen belegte er in Ingolstadt die Plätze 1 und 3.

Viel mehr dürfte es Bernhard freuen, dass er sich durch seinen Trainingsfleiß in der Bayerischen Bestenliste auf den Plätze 2 (Speer) und 4 (Kugel und Diskus) etabliert hat. Weiter so!    Ergebnisse>>


Termine

2020: 40 Jahre

LG Reischenau-Zusamtal

Karl Sendlinger
Karl Sendlinger
August Scherer
August Scherer

Die Gründer der LGRZ

Ergebnisse ab Sonntag, Berichte ab Montag

21. August: Werfer mit Erfolg bei den BM

Silber für Bernhard Imminger und 

Bronze für Jürgen Hinterstößer 

 

25. Juli: Sarah Bischoff souverän zum Titel über 800m der Schwäbischen in Aichach.

 

17. Juli: Medaillenflut bei den KM U12/U14/U16 in Neusäß.

 

10. Juli, Herzogenaurach: Jürgen Hinterstößer holt Gold im Stabhochsprung bei den BM und über 110m Hürden Bronze!

 

10. Juli, Horgau: 5x Silber und 1x Gold für unsere Leichtathleten bei den KM

 

03. Juli, Horgau: 2 KM Mehrkampftitel durch Magdalena Niederhofer und Dominik Mayr!

Der neue Rückblick ist da!

Sonstiges

Schlagzeilen

---

Unsere Sponsoren:

Kontakt: info@lgrz.de
Kontakt: info@lgrz.de