Die Landkreismeisterschaft bringt metallischen Glanz für die LG

Die W10 ruhen sich aus
Die W10 ruhen sich aus

Für viele der 33 jungen Athletinnen und Athleten war die Landkreismeisterschaft in Schwabmünchen der erste Einzelwettkampf ihres Sportlerlebens. Für sie, aber auch für die „Alten Hasen“ bis zur Altersgruppe U16 war nicht nur das Wetter voller Sonnenschein am vorvergangenen Sonntag.

Bei den Kindern der Altersgruppe M/W 8 starteten voller Elan Franziska Fremmel, Theresa Leopold, Lukas Wiedenmann, Theo Maier und Johann Jörg. Die letzteren beiden sicherten sich in einem spannenden 800-Meter-Lauf Gold und Bronze.

 

Besonders groß und daher konkurrenzstark war das Athletenfeld der Altersgruppe M/W 9. Hier gingen für die LG Reischenau-Zusamtal Yavuz Durmus, Felix Nolde, Benjamin Weber, Luca Krause, Lissy Gumpinger, Alina Jachmann, Elisa Quintus, Pia Parlesak, Milana Krebs, und Hannah Huber, die sich erwartungsgemäß den ersten Platz über 800 Meter sicherte, an den Start.

Bei den zehnjährigen Mädchen kämpften Emilia Kindig, Marie Niederhofer, Sophia Piossek und Marie Werner, die Vize-Landkreismeisterin im Dreikampf wurde.

 

Die Jungen derselben Altersgruppe litten unter den technischen Problemen bei der Auswertung und mussten bis zum nächsten Tag warten, um ihre Platzierungen zu erfahren: David Kohl erreichte Bronze im Dreikampf, Simon Schwarzbarth ebenfalls Bronze über 800 Meter und Moritz Maier wurde in dieser Disziplin Landkreismeister.

Caroline Joas und Katharina Werner gingen für die Altersgruppe W11 an den Start, ein Jahr älter ist Hannah Both (W12), die sich die Bronzemedaille im Dreikampf sicherte. Clara Maier (ebenfalls W12) wurde Vizemeisterin über 800 Meter und bewies besonderen Sportsgeist, als sie nach einem Sturz beim Sprint trotz ihrer Blessuren wieder aufstand und – wenn auch mit Verspätung – über die Ziellinie lief.

Die ältesten männlichen Athleten für die LG waren in Schwabmünchen Tizian Weber (M13), der Vizemeister im Dreikampf und Landkreismeister über 800 m wurde, und Max Kohl (M14), der sich Bronze im Dreikampf sicherte.

Für die weibliche Jugend W13 kämpften Marlene Gelhard, Louisa Lehner und Madeleine Wex. Letztere holte sich ihren Meistertitel über 800 Meter.

Erfolgreich im Dreikampf waren auch die Athletinnen der W14: Nina Watzal holte Bronze im Dreikampf und Magdalena Niederhofer wurde in dieser Disziplin Landkreismeisterin.

 

Neben den vielen Titeln ist es für die Zusser Leichtathleten auch ein großer Erfolg, dass sie so viele Kinder und Jugendliche für den Sport begeistern und mit ihnen Wettkämpfe bestreiten können. Glücklicherweise haben die langen Trainingspausen der vergangenen eineinhalb Jahre bei den Sportlern weder in der Quantität noch in der Qualität schlimme Spuren hinterlassen. Wenn ab kommendem Freitag die Hallensaison in Zusmarshausen beginnt, ist das bereits wieder der Einstieg ins Training für die nächste Saison, die hoffentlich ebenso erfolgreich los geht, wie diese Saison endet. (VM)   Ergebnisse>>

Für die Leichtathleten läuft’s bei den SM in Friedberg

Die 4x100m-Staffel mit Nikola Kindig, Luise Sebök, Mona Henle und Rosalie Müller
Die 4x100m-Staffel mit Nikola Kindig, Luise Sebök, Mona Henle und Rosalie Müller

4 mal Gold, 3 mal Silber, 1 mal Bronze

25. September: Schwer beladen verließ Luise Sebök (Frauen) die Schwäbischen Meisterschaften am vergangenen Samstag. Mit drei Goldmedaillen (100 m Hürden, Hoch- und Dreisprung) hat sich für sie, die eigens aus Nürnberg angereist war, die Fahrt nach Friedberg voll gelohnt. Dabei verpasste Luise mit 9,19m ihren eigenen Vereinsrekord im Dreisprung nur um 10 cm.

 

Im Hochsprung und im Dreisprung versilberte sich Rosalie Müller, die als Jugend WU20 bei den Frauen startete, ihre Persönlichen Bestleistungen. Ebenfalls in der Altersklasse Frauen ging Nikola Kindig über 100 m Sprint und Diskus an den Start, wo sie einen Podestplatz nur knapp verfehlte. Mona Henle, eigentlich WU18, erreichte im Dreisprung der Frauen Bronze.

Diese vier Damen starteten erstmals als 4x100 m-Staffel, wo sie mit den gelungenen Wechseln bei ihrem Debüt sehr zufrieden sein konnten, sich aber letztlich der starken schwäbischen Konkurrenz geschlagen geben mussten.

Die jüngste Teilnehmerin der LG Reischenau-Zusamtal, Madeleine Wex, trat in der Altersklasse U14 im Weitsprung an (3,98m).

In dieser Disziplin wurde Johannes Frey (Männer) Schwäbischer Meister mit 5,60m, außerdem Vizemeister im Dreisprung (10,58m). Der undankbare vierte Platz im Speerwurf ließ sich so sicherlich ertragen.

Hinter diesen erfolgreichen Athleten stehen natürlich auch immer ihre engagierten Trainer: Claudia und Alex Wex, Hans Mayer und Jürgen Hinterstößer können in ihrer Bilanz ebenso auf ein erfolgreiches Saisonende schauen. (VM)   Ergebnisse>>

Sich selbst übertreffen!

Persönliche Bestleistungen und Schwäbische Meistertitel bei den Leichtathleten

 

19. September: Die Atmosphäre im Rosenaustadion ist immer ganz besonders – so auch am vergangenen Sonntag, als sich die sechs Athletinnen der LG Reischenau-Zusamtal auf den Weg nach Augsburg machten. Die kühle, aber freundliche Witterung lieferte perfekte Startbedingungen, da ließen die Erfolge nicht lange auf sich warten.

 

Bei der weiblichen Jugend W14 holte sich Magdalena Niederhofer die Bronzemedaille im Weitsprung. Nina Watzal verbuchte über 100m ebenso eine persönliche Bestleistung wie ihre Kollegin Irene Eguizabal Asin (Weitsprung, Speer).

 

Nikola Kindig (U20) startete über 100m und Diskus, wo sie sich die Silbermedaille und damit den Schwäbischen Vizemeistertitel sicherte. Zwei Goldmedaillen im Stabhochsprung holten sich Mona Henle (U18) und Rosalie Müller (U20). In direkter Konkurrenz traten diese beiden in der Disziplin 400m-Hürden an. Beide meisterten ihr Wettkampf-Debüt über diese Strecke sturzfrei und liefen direkt aufs Podest. Rosalie Müller gewann Gold (1:21,83min) und ihre Teamkollegin Mona Henle folgte ihr mit kurzem Abstand auf Rang zwei (1:24,30min). Dabei starteten die Beiden in der Frauen-Klasse W20.

 

Trotzdem sich nur wenige Teilnehmer zu diesen Schwäbischen Meisterschaften angemeldet hatten, war die Stimmung im Stadion hochprofessionell und auch die teils namhaften Athleten machten den Wettkampf zu einem großartigen Erlebnis. (vm)  Ergebnisse>>

Leichtathletik Dinkelscherben: Rückblick und Vorschau, nach dem Schnuppern kommt der Trainingsauftakt

Vergangenen Freitag folgten beinahe 50 sportbegeisterte Kinder der Einladung der Leichtathletikabteilung und erkundeten mit sechs Trainern auf dem neuen Schulsportplatz bei schönem Wetter die vielfältigen Möglichkeiten der Leichtathletik.

So gab es nach einigen Aufwärmspielen nicht nur den „normalen“ Weitsprung, sondern auch Sprünge über Hindernisse und in einen Reifen. Beim Werfen stand das Zielwerfen im Vordergrund, während sich bei der letzten Station alles um die Vielfalt des Laufens mit und ohne Hindernisse drehte. Alle Kinder machten begeistert mit, so dass jedes nach dem gemeinsamen Abschlussspiel mit einer süßen Belohnung nach Hause gehen durfte.

Auch wenn unsere Trainingsgruppen vor allem bei den Jüngsten schon gut gefüllt sind, besteht weiterhin die Möglichkeit zum Schnuppern. Wir bitten um Voranmeldung unter Angabe des Namens und des Jahrganges bei Abteilungsleiterin Eva Bendixen (WhatsApp 01752471005 oder Mail gk12bendixen@web.de).

Ab dem 17.9. treffen wir uns jeden Freitag zu folgenden Zeiten auf dem Schulsportplatz:

 

Jahrgänge

Zeit

Betreuer

2015 und 2016

16.00 – 17.00

Susi

2013 und 2014

17.00 – 18.30

Eva (erst ab 24.9.)

2011 und 2012

17.00 – 18.30

Simon

2010-2006

17.30 – 19.00

Michael

 

Auch für die Eltern (und andere interessierte Erwachsene) bieten wir ein Training an:

 

Outdoor Fitness mit Gusti

Ebenfalls freitags von 18.30 bis 20 Uhr auf dem Schulsportplatz. Bitte Getränk und Gymnastikmatte mitbringen!

Abteilungsleitung Leichtathletik in Dinkelscherben neu gewählt

Die neue Abteilungsführung: vorne Karla Michalke, Eva Bendixen. Hinten Jonas Sandner, Franz Herzgsell, Michael Sandner, Simon Scherer.
Die neue Abteilungsführung: vorne Karla Michalke, Eva Bendixen. Hinten Jonas Sandner, Franz Herzgsell, Michael Sandner, Simon Scherer.

Wahl der Abteilungsleitung in Dinkelscherben am 09. September

Auf der ordentlichen Abteilungsversammlung der Leichtathleten des TSV Dinkelscherben wurde, Coronabedingt 18 Monate später als geplant, eine neue Vorstandschaft gewählt. 

 

Der neue Abteilungsausschuss setzt sich wie folgt zusammen:

Abteilungsleiterin: Eva Bendixen

Stellv. Abteilungsleiter: Michael Sandner

Kasse: Karla Michalke

Protokollführer, Presse, Homepage, Besten-listen: Michael Sandner.

Als Beisitzer wurden gewählt: Franz Herzgsell, Simon Scherer und Jonas Sandner.

Herzlichen Glückwunsch zur Wahl!

 

Jonas Sandner wurde zum Meldewart für LADV-Meldungen ernannt.

Die Geschäftsordnung der Abteilung sieht vor, dass sämtliche Übungsleiter ebenfalls Mitglieder im Ausschuss sind.

 

Wir bedanken uns herzlich bei den Mitgliedern für ihre Unterstützung und ihr Vertrauen in die Arbeit des Abteilungsausschusses.   Zur Übersicht der Abteilungsführungen der LGRZ>>

Abteilungsleiterin Eva Bendixen und Bernhard Lehner, erster Vorstand ds TSV, bedanken sich bei Franz Herzgsell.
Abteilungsleiterin Eva Bendixen und Bernhard Lehner, erster Vorstand ds TSV, bedanken sich bei Franz Herzgsell.

Vielen Dank Franz Herzgsell!

Nach 25 Jahren Übungsleitertätigkeit beendet Franz Herzgsell seine Tätigkeit als Leistungstrainer Laufsport in der Abteilung Leichtathletik. Viele seiner Nachwuchsathleten konnten sich dank seiner langjährigen Erfahrungen als erfolgreicher Leistungssportler und Trainer in der bayerischen Spitze etablieren, zuletzt Felix Luckner, Simon Scherer und Sarah Bischoff.

Abteilungsleiterin Eva Bendixen und der erste Vorstand des TSV Dinkelscherben, Bernhard Lehner, bedankten sich bei Franz Herzgsell für seine langjährige Tätigkeit als Übungsleiter und auch dafür, als Sportler den Verein und die LG bestens repräsentiert zu haben. Franz bleibt der Abteilung weiterhin treu: Als Beisitzer im Abteilungsausschuss wird er die Zukunft unserer Leichtathleten mitgestalten.

Mittel- und Nordschwäbische Meisterschaft im Stabhochsprung

Mona Henle und Magdalena Niederhofer, die neuen Stabhochspungmeisterinnen der WJU18 und WJU16, flankieren zwei Ikonen der bayerischen Stabhochspungszene im Seniorenbereich, Jürgen Hinterstößer und die vielfache Weldrekordlerin Iris Hill.
Mona Henle und Magdalena Niederhofer, die neuen Stabhochspungmeisterinnen der WJU18 und WJU16, flankieren zwei Ikonen der bayerischen Stabhochspungszene im Seniorenbereich, Jürgen Hinterstößer und die vielfache Weldrekordlerin Iris Hill.

Gersthofen am 28. August: Die Covid-19 bedingte späte Terminierung des Wettbewerbs, Schulferien, lang erwartete Urlaubstage in sonnigerem und wärmeren Umfeld, aber auch Erkrankungen waren leider der Grund, warum nicht alle Stabhochspringer*innen der LG Reischenau-Zusamtal beim ersten Stabhochsprungwettbewerb in Schwaben in dieser Saison an den Start gehen konnten. Die erzielten Leistungen waren zwar erwartet aber dennoch sehr erfreulich.

Die Neumünsterin Magdalena Niederhofer hat bei ihrem ersten Stabhochsprungwettbewerb den Mittel- und Nordschwäbischen Meistertitel der WJ U16 mit 1,90m nach Zusmarshausen geholt, den vor ihr die Burgauerin, Mona Henle, bereits 2017, 2018 und 2019 für die LGRZ errang und nach 2020 nun auch 2021 mit 2,60m den Titel in der WJU18 für sich verbuchen konnte.

 

Mit einer Saisonbestleistung von 2,70m, die ihm vergangenen Monat in Herzogenaurach den Bayerischen Meistertitel in seiner Altersklasse einbrachte, war der mittlerweile fast 63-jährige Jürgen Hinterstößer, der die Stabhochspringer der LGRZ seit 40 Jahren und 30 davon am St.-Thomas-Gymnasium in Wettenhausen trainiert, in Gersthofen in der allgemeinen Männerklasse angetreten. Mit einem etwas härteren Stab wollte er seine Jahresbestleistung verbessern, was ihm auch mit übersprungenen 2,80m gelang und den 2. Platz bescherte. Sein Ansinnen mit einem etwas härteren Stab anschließend eine neue persönliche Bestleistung in seiner Altersklasse zu springen, misslang aber. Unbedingt erwähnenswert ist abschließend noch die Verbesserung der persönlichen Bestleistung im Weitsprung von Magdalena Niederhofer um 15 cm auf nun 4,78m, die sie noch vor ihrem Debüt im Stabhochsprung sozusagen zum Aufwärmen vollbrachte. (JH)          Ergebnisse>>

Werfer überzeugen mit Silber und Bronze bei den BM

Bogen am 21. August: In Essingen vor wenigen Wochen lief es für Bernhard Imminger noch nicht zu seiner Zufriedenheit. In Bogen holte er alles nach und empfing zur Belohnung für 29,59m die Silbermedaille im Diskuswurf der Altersklasse M70. Auch im Speerwurf hatte er mit guten 28,33m noch Platz 4 erreicht.

 

Für Jürgen Hinterstößer (M60), dem eigentlichen Stabhochsprungspezialisten, verlief der Wurf-Wettkampftag ebenfalls erfolgreich. Im Hammerwurf (5kg, 35,88m) und im Diskuswurf (1kg, 33,55m) verbesserte er seine Saisonbestleistungen erheblich und belegte die Plätze 4 und 5. Mit dem Speer warf er sich auf den fünften Platz.

Top ist Jürgens Abschneiden im Kugelstoßen (5kg): Unerwartet erreichte er den Bronzeplatz mit 11,04m. Dabei trennten ihn nur zehn Zentimeter vom Sieg.       Ergebnisse>>

Jürgen Hinterstößer gewinnt beim Wurf-Challenge, Essingen

Sieg im Wurf 5-Kampf

Beim Wurf-Challenge in Essingen am 31. Juli konnte Jürgen Hinterstößer seine Stärken in den Wurfdisziplinen mit Erfolg zeigen. In der AK M60 siegte Jürgen dank seiner guten Leistungen vor allem im Hammer-Wurf und Gewicht-Wurf. Den 9,08-kg-Eisenklotz beförderte er 13,08m durch die Luft, den 5-kg-Hammer warf er auf 34,18m. In beiden Disziplinen konnte ihn kein Gegner schlagen. Gute Weiten mit dem Diskus (32,51m), der Kugel (5kg, 11,07m) und dem Speer (29,30m) sicherten Jürgen den Gesamtsieg im Wurf 5-Kampf.

 

Bernhard Imminger, seit einigen Jahren Trainingspartner von Jürgen Hinterstößer, versuchte sich in drei Disziplinen. Der M70-Starter stieß die 4-kg-Kugel auf 9,47m und er warf den Diskus auf 27,51m, den Speer auf 25,28m. Bernhard blieb mit diesen Weiten unter seinen Vorjahresleistungen und war nicht ganz zufrieden. Zu unrecht, platziert er sich mit den Leistungen doch unter die Besten der Bayerischen Bestenliste!      Ergebnisse>>

Stars und Glanz beim Abendsportfest in Horgau

Deutscher Vizemeister geht in Horgau an den Start, Olympiateilnehmerin feuert an und unsere Starter glänzen mit persönlichen Bestleistungen.

Inspiriert durch die deutschen Spitzenathleten Christin Gierisch und Christian Zimmermann: Rosalie, Tim, Emilia, Johannes, Nikola, Madeleine
Inspiriert durch die deutschen Spitzenathleten Christin Gierisch und Christian Zimmermann: Rosalie, Tim, Emilia, Johannes, Nikola, Madeleine

04. August: Über die Witterungsbedingungen am vergangenen Mittwoch Abend braucht man wohl keine nasskalten Worte tröpfeln lassen. Bemerkenswerter sind da schon die Namen der Zuschauer und Athleten, die zum Abendsportfest der SpVgg Auerbach-Streitheim nach Horgau kamen. Mit dem deutschen Vizemeister im Kugelstoßen, Christian Zimmermann und der Olympiateilnehmerin und deutschen Dreisprungmeisterin Christin Gierisch waren Spitzenathleten zu sehen, die man sonst meist nur am Bildschirm bewundern kann.

 

Mitten unter ihnen: unsere Athleten der LG Reischenau-Zusamtal. An den Start gingen für die weibliche Jugend Emilia Kindig (WU12) und Madeleine Wex (WU14), die in einer Zeit von 2:48,89min ihren bisher besten 800m-Lauf bestritt. Nikola Kindig (WU20) kam mit ihrer Saisonbestleistung über 100m in 14,39sek auf den 3. Platz und ihre Alterskollegin Rosalie Müller erreichte persönliche Bestleistungen im Weitsprung (4,11m) und im Hochsprung, wo sie sich mit einer Höhe von 1,32m den zweiten Platz sichern konnte.

 

Bei den Männern startete Thorsten Welz über 3000m (11:01,51min), Johannes Frey maß sich mit der starken überregionalen Konkurrenz im Speerwurf, im Weitsprung und über 100 m, wo er mit seiner Saisonbestleistung von 12,40sek auf den vierten Rang lief. Tim Ferletic erreichte persönliche Bestleistung über 100 m (13,27sek) und katapultierte seinen Speer mit Saisonbestleistung auf den 3. Platz (34,18m). (VM)     Ergebnisse>>


Termine

2020: 40 Jahre

LG Reischenau-Zusamtal

Karl Sendlinger
Karl Sendlinger
August Scherer
August Scherer

Die Gründer der LGRZ

Ergebnisse ab Sonntag, Berichte ab Montag

25/26 September: 

Medaillenregen für die Jugend bei den SM in Friedberg und den Land-kreismeisterschaften in Schwabmünchen

 

19. September: Jugend ist erfolgreich bei den SM in Augsburg

 

18. September, Bogen:

Jürgen Hinterstößer holt Bronze bei den BM im  Wurf 5-Kampf 

 

28. August: Gold und Silber bei den KM im Stabhochsprung für Magdalena Niederhofer, Mona Henle und Jürgen Hinterstößer

 

21. August: Werfer mit Erfolg bei den BM

Silber für Bernhard Imminger und 

Bronze für Jürgen Hinterstößer 

 

25. Juli: Sarah Bischoff souverän zum Titel über 800m der Schwäbischen in Aichach.

 

17. Juli: Medaillenflut bei den KM U12/U14/U16 in Neusäß.

 

10. Juli, Herzogenaurach: Jürgen Hinterstößer holt Gold im Stabhochsprung bei den BM und über 110m Hürden Bronze!

 

10. Juli, Horgau: 5x Silber und 1x Gold für unsere Leichtathleten bei den KM

 

03. Juli, Horgau: 2 KM Mehrkampftitel durch Magdalena Niederhofer und Dominik Mayr!

Der neue Rückblick ist da!

Sonstiges

Schlagzeilen

---

Unsere Sponsoren:

Kontakt: info@lgrz.de
Kontakt: info@lgrz.de