Medaillenbilanz Januar - September 2019:

5x Gold, 3x Silber und 3x Bronze für unsere Leichtathleten

Unser Team in Untermeitingen
Unser Team in Untermeitingen

 

Untermeitingen 21. Sept.: Trotz allerbestem Wetter war von „Altweiber“ nichts zu spüren am vergangenen Spätsommer-Samstag. Die Kinder und Jugendlichen der LG waren zum Saisonabschluss bei der Landkreismeisterschaft in Untermeitingen ausgesprochen erfolgreich.

Dabei waren die Umstände nicht für alle Athleten ideal: Caroline Joas wurde von einer Wespe gestochen. Dennoch konnte sie direkt danach mit 21 m ihren besten Wurf abliefern. Emilia Kindig erkämpfte sich mit blutigem Knie den vierten Platz in der Altersklasse W8. Bei den männlichen Altersgenossen freute sich Moritz Maier über eine Bronzemedaille bei seiner Premiere über 800 m und David Kohl holte sogar Gold im Dreikampf.

Sehr starke Konkurrenz hatten auch die Kinder der Altersgruppe U12. Trotzdem konnten sich all unsere Athletinnen und Athleten (darunter: Liv-Marie Kropka, Clara Maier und Elias Litzel) gute Platzierungen unter den ersten sieben sichern. Tizian Weber und Louisa Lehner konnten zudem eine Bronze- bzw. Silbermedaille über 800m mit nach Hause nehmen und Dominik Mayr stand mit persönlichen Bestleisungen im Weitsprung, 50 m-Sprint und über 800 m sogar zweimal auf dem Podest: als Sieger seiner Altersklasse M10 im Dreikampf und Dritter über 800 m.

 

In der Altersklasse der jugendlichen U14 gingen zwei Athletinnen an den Start. Magdalena Niederhofer (W12) errang im Dreikampf mit persönlichen Bestleistungen im Weitsprung und 75 m-Sprint im Kopf-an-Kopf-Rennen die Goldmedaille vor den Konkurrentinnen der SpVgg Auerbach-Streitheim und dem TSV Gersthofen.

Joelyn Kropka (W13) erreichte persönliche Bestleistung in allen drei Disziplinen und konnte sich über einen hervorragenden zweiten Platz im Dreikampf freuen. Über 800 m hatte sie auf dem Heimweg nach Zusmarshausen sogar eine Goldmedaille im Gepäck.

 

Auch unsere 800-Meter-Läufer der männlichen Jugend U14 und U16 waren erfolgreich. Simon Sandner gewann souverän den Pokal der M15, Jakob Dauner versilberte seine persönlich Bestleistung mit dem zweiten Platz der M13.

 

Für die mitgereisten Trainer der LG-Jugend (Reinhard Kindig, Herbert Wenk, Michael Sandner, Susanne Kropka und Bernd Maier) hat sich also die Fahrt in den südlichen Landkreis voll gelohnt. Trotz der zahlreichen und starken Konkurrenz aus dem Landkreis Augsburg hatten sie viel Grund ihren Athletinnen und Athleten anerkennend auf die Schultern zu klopfen.

Damit können die Leichtathleten der LG auf eine der erfolgreichsten Saisonabschlüsse seit Bestehen der LG zurückblicken. Das Hallentraining in der anstehenden Winterpause wird selbstverständlich genutzt, um auch 2020 an diese Erfolge anknüpfen zu können. vm

        Ergebnisse>>

Drei Schwaben spurten an Deutschlands Spitze

Franz Herzgsell, Rainer Hintschich und Alt-Dinkelscherbener Walter Rentsch holen DM-Titel

Das Erfolgstrio aus der Reischenau und dem Zusamtal: Die "Schwabenspurter" Rainer Hintschich, Franz Herzgsell und Walter Rentsch.
Das Erfolgstrio aus der Reischenau und dem Zusamtal: Die "Schwabenspurter" Rainer Hintschich, Franz Herzgsell und Walter Rentsch.

10. August: Bei den deutschen Seniorenstaffelmeisterschaften im thüringischen Zella Mehlis wurden über 3x1000m die Schwabenspurter in der Klasse M 60 in der Besetzung Franz Herzgsell, Rainer Hintschich (beide LG Reischenau-Zusamtal) und Walter Rentsch (LC Aichach) nach hartem Kampf und mit neuem bayrischen Rekord deutscher Meister.

 

Walter Rentsch hatte Ende des vorigen Jahres die Idee, regelkonform eine Startgemeinschaft zu bilden, um bei bayrischen und deutschen Meisterschaften erfolgreich zu sein. Das war die Geburtsstunde der Schwabenspurter.

War man bereits Ende Mai bei den Bayrischen Meisterschaften als überlegener Sieger vorne, so sollte jetzt bei den Deutschen die Krönung folgen. Sechs Staffeln hatten sich qualifiziert und die Schwabenspurter wussten, dass die Wiesbadener eine ganz starke Mannschaft hatten.

 

3 x 1000 Meter: Teammitglieder geben alles!

Startläufer Franz Herzgsell ("Die letzten 400m taten nur noch weh!") übergab mit einem Rückstand von etwa vier Sekunden als Dritter an Rainer Hintschich und der lief das Rennen seines Lebens: Zunächst schloss er die Lücke zu den Wiesbadenern und konnte bis zum Schluss einen beruhigenden Vorsprung von 30m herauslaufen. Als Schlussläufer brachte der in Dinkelscherben aufgewachsene Walter Rentsch souverän und routiniert (heuer bereits vierfacher deutscher Meister über 800m und 1500m) das Staffelholz als erster ins Ziel. Letztendlich hatten die Schwabenspurter mit neuem bayrischen Rekord in 10:06,15min fast 5 Sekunden Vorsprung vor den Laufkameraden aus Wiesbaden und 30 Sekunden auf die drittplatzierten Bremern.

 

Für Walter Rentsch war dieser Lauf eine Zwischenstation zu den Senioreneuropa-meisterschaften im September in Venedig, wo er mit guten Medaillenchancen die Farben Deutschlands vertritt. Für Franz Herzgsell war es nach den Siegen über 5000 und 10000 m bereits der dritte deutsche Titel 2019. Rainer Hintschich blickt auf eine Laufkarriere mit sechs DM-Titeln zurück und hält heute noch einige Vereinsrekorde. Auf der Rückfahrt feierte das erfolgreiche Trio im größten Biergarten der Welt in Forchheim das Erfolgserlebnis. (FH)

Ergebnisse>>

Wurf Fünfkampf: Jürgen Hinterstößer auf Platz 10 der Deutschen Meisterschaft

Zella Mehlis am 10. August: Bei den Deutschen Meisterschaften im Wurf Fünfkampf der Altersklasse M60 konnte sich Jürgen Hinterstößer unter den 10 besten Werfern des Landes etablieren. Beim Wurf Fünfkampf sind eine gute Technik, Schnellkraft und Kraft Grundvoraussetzung für gute Platzierungen. Mit annähernd gleich guten Leistungen wie im Vorjahr verpasste Jürgen nur um wenige Punkte Platz 9. Die Ergebnisse: Punktzahl: 3012. Hammwurf 5kg: 31,33m. Kugel 5kg: 10,91m. Diskus 1kg: 35,61m. Speer 600g: 30,72m. Gewicht 9,08kg: 13,24m.  Ergebnisse>>

Starke Männer aus der Reischenau: Gold + Bronze im Fünfkampf!

Zweimal Edelmetall für LG-Mehrkämpfer: Gold für Alfred Just und Bronze für Bernhard Saumweber.
Zweimal Edelmetall für LG-Mehrkämpfer: Gold für Alfred Just und Bronze für Bernhard Saumweber.

21. Juli: In Aichach trafen sich die besten Fünfkämpfer Bayerns, um ihre Meister zu ermitteln. In der Altersklasse M55 waren Alfred Just, der Vorjahressieger, und Bernhard Saumweber (Vizemeister 2018) gemeldet, um bei der Titelvergabe mitzureden.

 

Alfred Just auf Platz eins von Anfang an

Und der Wettkampf begann für beide LG-Starter vielversprechend: Im Weitsprung konnten sie bessere Weiten erreichen als im Vorjahr (Alfred 4,74m, Bernhard 4,21m). Doch im anschließenden Speerwurf konnte nur Bernhard eins drauflegen (35,45m, 700g), während Alfred mit 34,69m weit unter seinen Erwartungen blieb.

Dann, beim 200-Meter-Lauf, konnte er wieder seine Stärken ausspielen. Mit 27,35sek lieferte er die zweit schnellste Zeit seiner Altersklasse in Bayern dieses Jahr ab, gleichzeitig verteidigte er seine Führung. Bernhard rannte schnelle 29,98sek, lag aber immer noch auf Platz vier.

 

Ein starker Regenschauer setzte den Diskusring unter Wasser und erschwerte damit den Athleten gute Würfe mit der 1,5 Kilogramm schweren Scheibe. Da ihm der nasse Diskus in der Drehtechnik immer wieder entglitt, begnügte sich Alfred zuletzt mit einem Wurf aus dem Stand (25,78m). Bernhard gelangen 25,90m, nun war er nur noch einen Punkt von Platz drei entfernt.

Im Bewusstsein, viel Mittelstreckentraining absolviert zu haben, ging Alfred im abschließenden 1500-Meter-Lauf sogleich ein hohes Tempo an und beendete das Rennen in flotten 5:47,26min. Damit stand er zugleich mit 2955 Punkten (und über 300 Punkten Vorsprung) als Sieger dieser Bayerischen Meisterschaften fest.

Für Bernhard hieß es, im direkten Duell um Platz drei zu kämpfen. Und das gelang dem ehemaligen Mehrkämpfer und Langstreckler bestens. Mit 6:16,47min war er um 13 Sekunden schneller als sein Konkurrent, so durfte er sich am Ende des Tages die Bronzemedaille umhängen lassen (2491 Punkte).    Ergebnisse>>

Kreismeisterschaftserfolg mit 6x Gold, 5x Silber und 2x Bronze


Horgau 20.07: Bei Temperaturen jenseits der 30 Grad trafen sich unsere Athletinnen und Athleten der Altersklassen U18, U20 und den Aktiven nochmals im Horgauer Rothtalstadion zu den Meisterschaften des Kreises Mittel- und Nordschwaben. Die beiden langjährigen Erfolgstrainer/innen Silvia Maisch und Hans Mayer stellten ihre Schützlinge nochmals richtig gut auf diesen Wettkampftag ein. Damit neigt sich die Leichtathletiksaison für unsere Sportler auch langsam dem Ende entgegen.

 

Trippel für Julia Businger – Double für Tim Ferletic

Mit drei Einzeltiteln im Speerwurf, Diskuswurf und Kugelstoßen war Julia Businger (Altersklasse WU20) die erfolgreichste Athletin in unseren Reihen. Mit ihren Teamkameradinnen Katrin Fischer, Johanna Leitenmaier und Nikola Kindig holte sich das Quartett in der 4x100m-Staffel dann noch den Silberrang.

Mit einer guten Bilanz wartete auch Tim Ferletic auf. Im Diskus- und Speerwurf gewann er jeweils Gold und im Kugelstoßen die Silbermedaille. Damit konnte sich Tim in seinem ersten Jahr bei den Männern schon richtig gut behaupten. Den sechsten Kreismeistertitel für die LG holte sich schließlich, nach längerer Wettkampfpause, unsere beste Mittelstrecklerin Sarah Bischoff (Altersklasse WU20) über die 800m-Distanz.

 

Weitere Vizetitel gewannen Jonas Sandner (MU18) über 800m, Nikola Kindig (WU18) im Diskuswurf mit persönlicher Bestweite und Katrin Fischer im Speerwurf. Die beiden Bronzemedaillen gingen an Maja Rittel (WU18) im Weitsprung und Katrin Fischer (WU20) im Speerwurf. (RK)    Ergenisse>>

Wegen einer Verletzung muss Rolf Kropka (M55) auf die Teilnahme bei den Bayerischen Meisterschaften im Fünfkampf verzichten. Dafür ging er ganz entspannt im Diskuswurf bei diesen Kreismeisterschaften an den Start. Locker sein im Wettkampf ist offensichtlich ein Erfolgsrezept: Mit der 1,5kg schweren Scheibe gelangen Rolf gleich zwei Würfe über die 40-Meter-Marke. Mit letztlich 40,14m erzielte er zugleich eine Jahresbestleistung. 

Als Mannschaft unschlagbar! Erfolg bei den DJMM

Die Siegerinnen: (von links im Uhrzeigersinn) Joelyn, Nina, Carmen, Sophia, Anika und Johanna
Die Siegerinnen: (von links im Uhrzeigersinn) Joelyn, Nina, Carmen, Sophia, Anika und Johanna

Platz 1 und 3 bei der Deutschen Jugend-Mannschafts-Meisterschaft (DJMM)

 

Für unsere Mädchenmannschaften der Altersklassen U12 und U14 hat sich die Fahrt nach Untermeitingen am vergangenen Samstag gelohnt.

Hannah Both, Marlene Gelhard, Anna Jäger, Liv-Marie Kropka, Louisa Lehner, Felizitas Leopold, Clara Maier und Madeleine Wex (alle U12) und Trainer Herbert Wenk sicherten sich mit Rang 3 ihren Podestplatz und mussten sich lediglich den Mannschaften des TSV Schwabmünchen und der LG Augsburg geschlagen geben.

 

Ihre älteren Kolleginnen der WU14, Carmen Gruber, Joelyn Kropka, Johanna Maier, Anika Mayr, Sophia Pyrlik und Nina Watzal konnten sich durch eine beachtliche Mannschafts-leistung den begehrten Wanderpokal holen. Trainerin Susanne Kropka war sehr zufrieden mit ihren Athletinnen und betonte vor allem die erfolgreiche Teamarbeit bei diesem Wettkampf. Dennoch sind zwei Einzelleistungen hervorzuheben: Joelyn Kropka und Sophia Pyrlik konnten mit 1,28 m im Hochsprung bzw. 40 m im Wurf ihre Konkurrenz in den Schatten stellen. Anika Mayr war kurzfristig für eine erkrankte Teamkollegin eingesprungen und machte so die Mannschaft komplett.

Die U14-Mädchen lieferten sich ein spannendes Duell auf Augenhöhe mit der Mannschaft der zweitplatzierten LG Augsburg, in dem sie aber immer eine Nasenlänge voraus waren.

 

Sowohl in der Altersklasse U12 als auch U14 erreichten einige der Sportlerinnen in diversen Disziplinen persönliche Bestleistungen und konnten gut gelaunt und müde die Heimfahrt nach Zusmarshausen antreten. vm 

Bericht folgt.  Ergebnisse>>

Sie kamen, sahen und siegten!

Franz Gries und Franz Herzgsell sind deutsche Meister

Wurf-Triple für Franz Gries

Leinefelde-Worbis am 12. Juli - 13. Juli: Für Franz Gries, den Weltmeister im Kugelstoßen der Altersklasse M90, war die Teilnahme an den Deutschen Seniorenmeisterschaften eine reine Routineangelegenheit. Franz fackelte nicht lange: Er trat an, um für sich das Triple im Kugelstoßen, Diskus- und Speerwurf klar zu machen. Ohne Mühe gelang ihm das jeweils mit großem Abstand. Die 3 Kilogramm schwere Eisenkugel stieß er dazu auf 8,86m, den1-Kg-Diskus schleuderte er auf 19,09m und den Speer (400g) auf 16,79m.

 

Gold und Silber für Franz Herzgsell 

Franz Herzgsell (M70) begann seine Meisterschaften am Freitag abend. Über 5000 Meter ließ er der Konkurrenz keine Chance und gewann mit über 80 Meter Vorsprung Gold. AM nächsten Tag ging es für ihn auf die 1500 Meter. Auch hier rechnete sich Franz Chancen auf den Sieg aus, jedoch hatte er nicht mit dem starken Peter Schulz aus Pforzheim gerechnet. Nach einem harten Rennen musste Franz den Gegner ziehen lassen. Er gewann mit 5 Sekunden Rückstand DM-Silber in starken 5:39,24min.

 

Jürgen Hinterstößer: Endlich über 3 Meter

Jürgen Hinterstößer musste sich im Stabhochsprung der M60 zwar mit dem undankbaren Platz 4 begnügen. Doch freute er sich über sein Tagesergebnis: Ihm gelang endlich wieder ein Sprung über 3,00 Meter.  

Ergebnisse>>

 

Bei den Bayerischen Meisterschaften im Rosenaustadion/Augsburg belegte Felix Luckner Platz 9 über 5000m der Männer (16:11,38min), John Kaldjob-Nloga Platz 9 im Kugelstoßen der MU18 (13,22m, 5kg) und Mona Henle Platz 8 im Stabhochsprung der WU18 (2,40m).

Ergebnisse>>

Wieder Doppelsieg beim Landkreislauf

Mitglieder der vier Mannschaften nach der Siegerehrung
Mitglieder der vier Mannschaften nach der Siegerehrung

07. Juli in Wehringen: „Laufen lassen oder nicht, das ist hier die Frage!“. Vor dieser Entscheidung standen die Organisatoren der LG Wehringen eine Stunde vor dem Start zum 39. Landkreislauf. Denn um diese Zeit schüttete es aus allen Kübeln und Gewitter waren im Anmarsch. Der Start wurde um eine Stunde verschoben, um dann die Wetterlage zu beurteilen. Schließlich die Erlösung: Die Polizei gab die Veranstaltung frei und um 10 Uhr konnte der Startschuss für die ersten Staffelläufer der 116 Mannschaften erfolgen. Je Mannschaft gehen acht Läufer an den Start.

 

Die Frauen und Männer wurden ihrer Favoritenrolle gerecht – Sieg in der Landkreiswertung

Team 1 der TGVA setzte gleich mit einem großen Vorsprung den Maßstab für die Verfolger. Thomas Fischer rannte seinen schnellsten Lauf des Jahres und übergab als fünfter auf Jonas Sandner, der die kürzere und flache 4,6km Runde zu absolvieren hatte. Jonas konnte einen Platz gut machen und reichte den Staffelstab an Simon Scherer weiter, der sich in der langen Runde (5,7km mit Berg) auf Platz 2 vorschieben konnte. Johannes Fischer, Felix Luckner, Daniel Prechtl, Yossief Tekle und Roland Höck gaben diese Platzierung nicht mehr her. Sie mussten sich am Ende zwar mit dem Gesamtrang 2 hinter der TGVA begnügen, doch den Titel des Landkreismeisters konnten sie zum sechsten Mal in Folge feiern (2:30:57 Std.).

 

Genauso erfolgreich war die erste Frauenmannschaft unterwegs. Sabine Brenner, Gisela Prechtl, Janine Köhler, Annette Binanzer, Natalie Stöckle, Sarah Bischoff, Marina Kugelmann und die junge Marie Fichtel sicherten sich mit 40 Sekunden Vorsprung nach 3:15:04 Std. vor dem Team der SpVgg Auerbach-Streitheim wie schon 2018 den Sieg in der Landkreiswertung. In der Gesamtwertung mussten sie sich den Frauen der TGVA geschlagen geben.

Die Herren II belegte Platz 10 in der Landkreiswertung (2:57,39 Std.), die Damen II Platz 11 (3:48:09 Std.).     Ergebnisse>>

Mehrkämpferinnen und Läufer gewinnen Gold und Silber bei KM

Die Abräumer des Tages: vl Magdalena, Pia, Johanna, Jakob, Sophia und Carmen.
Die Abräumer des Tages: vl Magdalena, Pia, Johanna, Jakob, Sophia und Carmen.

Horgau am 06. Juli: Zum Glück für die jugendlichen Athletinnen und Athleten der Altersklassen U12 bis U16 war es nicht allzu heiß an diesem Samstag. Es sollten die Kreismeister-Titel im Mehrkampf und über 800 Meter vergeben werden: Dabei werden bis zu drei Stunden Anspannung und Hochleistung von den Teil-nehmern erwartet.

Und unsere Jugend lieferte was von ihnen erwartet wurde: Ohne Ausnahme erzielten sie per-sönliche Bestleistungen (PBL) und teilweise Podestplätze.

 

 

Zum Stichtag in Bestform:

Sophia Pyrlik übertrifft sich selbst und gewinnt den Titel im Vierkampf

Eine von vier PBL des Tages: Sophia springt 4,17m
Eine von vier PBL des Tages: Sophia springt 4,17m

Die Gewinnerin des Tages heißt Sophia Pyrlik (W13). Womit sie selbst am wenigsten gerechnet hatte, sollte eintreten: Mit vier persönlichen Bestleistungen an einem Wettkampftag schockte sie die Konkurrenz. Nach dem 75m-Lauf lag sie mit 11,51sek noch auf Rang 4. Im darauffolgenden Weitsprung erzielte sie die zweitbeste Weite und rückte auf Rang 3 vor.

 

Dann kam der Ballwurf, der alles verändern sollte. Nach einem Wurf über 37,5m schleuderte Sophia den 200-Gramm-Ball auf die Tagesbestweite von 39,5m. Mit großem Punktevorsprung ging es nun zum Hochsprung. Auch hier konnte sie sich nochmals steigern und übersprang 1,28m mit der Scherentechnik. Damit erreichte sie 1673 Punkte und siegte knapp mit 2 Punkten Vorsprung auf Maja Steffen (LG ESV Augsburg TSV Neusäß).

 

 

 

Carmen Gruber (M13) erreichte mit 1356 Punkten Platz 6. Dabei erzielte sie PBL im Weitsprung (3,70m) und Ballwurf (200g, 21,5m).

 

2 x Silber im Mehrkampf: Magdalena Niederhofer und Pia Holand

Magdalena Niederhofer konnte mit ihren Leistungen ebenfalls sehr zufrieden sein. Mit PBL im Ballwurf (200g, 29,0m) und Hochsprung (1,24m) sowie guten 4,31m im Weitsprung und 11,01sek im 75-Meter-Sprint gewann sie die Silbermedaille der W12.

Zuvor schon zeigte Pia Holand ihre Mehrkampfqualitäten im Dreikampf der W11. Mit ihren PBL im Weitsprung (4,09m) und Ballwurf (80g, 28,5m) und einem soliden 50-Meter-Lauf nahe ihrer Bestzeit (8,27sek) sicherte sie sich ebenfalls Platz 2.

 

Johanna Maier und Jakob Dauner heißen die 800 Meter Asse

Im letzten Wettbewerb des Tages, dem 800-Meter-Lauf, gingen Johanna Maier und Jakob Dauner auf Titeljagd. Es starteten die Jungen und Mädchen zusammen und sofort entwickelte sich ein spannendes Rennen. Johanna Maier folgte couragiert der W15-Läuferin, um ihren Trainer nach 200 Metern in flotten 36 Sekunden zu passieren. Schon bald musste die ältere Starterin dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und so beendete Johanna als als Kreismeisterin der W13 das Rennen in 2:49,52min (PBL).

Jakob Dauner (M13) blieb gelassen und rannte ein konstantes Tempo. Auf der Zielgeraden konnte er sogar noch die führende Johanna überholen und wurde Kreismeister und Tagessieger nach 2:48,08min.

 

Anna Jäger (W11) absolvierte den Dreikampf und die 800 Meter. Im Sprint, Weitsprung und Ballwurf erzielte sie persönliche Bestleistungen.

Elias Litzel und Tizian Weber (M11) starteten ebenfalls in allen Disziplinen. Sie erzielten dabei PBL im Dreikampf.            Ergebnisse>>

Zu Pfingsten beflügelt: Franz Herzgsell holt 10000m-Gold!

Viel Edelmetall: Peter Speer (MBB SG Augsburg, Bronze), die amtierende Deutsche Meisterin über 10000m Alina Reh (SSV Ulm) und Franz Herzgsell, ebenfalls Gold.
Viel Edelmetall: Peter Speer (MBB SG Augsburg, Bronze), die amtierende Deutsche Meisterin über 10000m Alina Reh (SSV Ulm) und Franz Herzgsell, ebenfalls Gold.

08. Juni, Essen: Die Deutschen Meisterschaften über 10000m sollten für Franz Herzgsell wieder einmal zu Erfolgsmeisterschaften werden.

 

Zunächst blieb ihm Heinz Ströve aus Emlichheim auf den Fersen, der im März noch vor Franz den Titel des Deutschen Crosslaufmeisters gewinnen konnte. Doch nach 3000 Metern setzte sich Franz ab und vergrößerte ständig den Abstand. So lief er bei starkem Gegenwind in der Südkurve zwei gleichschnelle Hälften (21:13min und 21:07min je 5000m). Mit fast zwei Minuten Vorsprung gewann Franz Herzgsell nach 42:20,77 Minuten den Titel des Deutschen Meisters der Altersklasse M70 über 10000 Meter.

Peter Speer von der MBB SG Augsburg lief zu seiner Überraschung auf den Bronzeplatz. Er benötigte nur 45:56,37 Minuten.

 

Deutscher Meister bei den Männern wurde der Olympiateilnehmer Richard Ringer (LC Rehlingen, 28:28,89min).

Bei den Frauen siegte in überragenden 31:19,87min die deutsche Nachwuchshoffnung Alina Reh von der SSV Ulm. Mit dieser Top-Zeit hat sie sich auf Platz vier der ewigen deutschen Bestenliste der Frauen platziert.   Ergebnisse>>

Jonas Sandner wird Schwäbischer Vizemeister über 800m

Aichach, den 06. Juni: In einem taktischen Rennen ergatterte Jonas Sandner (MJU18) den zweiten Platz bei den Schwäbischen Meisterschaften.

 

Trotz einer vorhergegangenen Erkältung beendete er sein Rennen nach 2:23,35 min.   Ergebnisse>>

Felix Luckner überzeugt mit guter Leistung im 5000m-Lauf

Karlsfeld am 06. Juni: Den dritten Abend der Läufercup-Serie in Karlsfeld nutzte Felix Luckner, um eine solide 5000m-Zeit zu laufen. Nachdem Felix noch eine Woche zuvor bei den Hochschulmeisterschaften verletzt aufgeben musste, beendete er diesmal den Lauf nach 16:13,12min  auf Platz 5. im schnellsten von drei Rennen des Abends.  Ergebnisse>>


Schwäbische Block U14 in Aichach mit 1x Silber und 1x Bronze

Das Erfolgsteam mit (vl) Magdalena, Sophia, Joelyn, Trainerin Susanne, Irene und Nina.
Das Erfolgsteam mit (vl) Magdalena, Sophia, Joelyn, Trainerin Susanne, Irene und Nina.

Aichach 02.06.2019: Am Sonntag traten unsere U14-Mädchen erstmals bei den Schwäbischen Blockmehrkampfmeisterschaften in Aichach an.

 

Damit hatte wohl niemand gerechnet, dass die Mädchen in der Teamwertung auf einen hervorragenden 2. Platz landen.

 

Mit dabei waren Joelyn Kropka, Magdalena Niederhofer, Sophia Pyrlik, Nina Watzal und Irene Eguizabal.

 

Komplettiert wurde das tolle Mannschaftsergebnis in den Einzelwertungen mit einem 3. Platz von Magdalena Niederhofer im Block Lauf, einem 4. Platz von Joelyn Kropka (Block Lauf), je zwei 6. Plätzen von Nina Watzal und Sophia Pyrlik (Block Lauf sowie Sprint/Sprung) und Platz 10 von Irene Eguizabal (Block Lauf). Trainerin Susanne Kropka und ihr Mann Rolf hatte dabei alle Hände voll zu tun, um die Mädels bei einem derart stressigen Mannschaftsmehrkampf über einen ganzen Wettkampftampftag bei Hochsommerwetter zu betreuen. rk                Ergebnisse Schwäbische Block in Aichach>>

KM U12 in Neusäß mit 2x Gold, 1x Silber und 4x Bronze

Neusäß 01.06.2019: Zeitgleich fanden im Neusäßer Lohwaldstadion Einzelkreismeisterschaften der Altersklasse U12 statt. Hier präsentierte sich Dominik Mayr (M10) als erfolgreichster Athlet der LG. Im Ballwurf sicherte er sich mit 41m den Sieg, im Weitsprung erreichte er einen sehr guten zweiten Platz. Zur Überraschung ihrer Trainer Bertl Wenk und Bernd Maier holte sich Hannah Both (W10) den Kreismeistertitel ebenfalls im Ballwurf. Über die 800m Distanz erkämpften sich Clara Maier (W10) und Madeleine Wex (W11) jeweils einen hervorragenden 3. Platz. Pia Holand war im Weitsprung und im Ballwurf sehr erfolgreich. In beiden Disziplinen holte sie sich jeweils die Bronzemedaille.

  

Weitere sehr gute Platzierungen erreichten Elias Litzel (Ball – 4. Platz, 800m – 7. Platz), Quintus Rieger (Ball – 5. Platz), Clara Maier (Weit – 5. Platz, 50m – 7. Platz), Dominik Mayer (50m – 5. Platz, 800m – 6. Platz), Liv-Marie Kropka (Hoch – 6. Platz, 800m – 7. Platz), Tizian Weber (800m – 6. Platz, Ball – 9. Platz), Felizitas Leopold (800m – 8. Platz), Marlene Gelhard (Hoch – 6. Platz, 800m – 10 Platz), Sina Stocker (Ball – 9. Platz), Simon Nagel (Ball – 7. Platz), Fabian Schropp (Ball – 10. Platz), Pia Holand (50m – 10. Platz).  rk        Ergebnisse KM in Neusäß>>     

Schwäbische Meisterschaften in Friedberg - Teil 2

Friedberg, am 26. Mai: Warme Temperaturen und Sonne lockten viele Athletinnen und Athleten  zu den Schwäbischen Meisterschaften der Hauptklassen, der Jugend U18 und der Jugend U14. Die LG stellte zwölf Starter.

 

1 x Gold, 3 x Silber und 3 x Bronze

Die zwölfjährige Magdalena Niederhofer trat heute zum ersten Mal über eine Hürdenstrecke an: Für die 60 Meter benötigte sie 11,88sec und wurde damit Zweite. Danach nahm sie noch am Sprint (75m, 10,77sek, Platz 5) und in ihrer Paradedisziplin, dem Weisprung, teil. Sie gewann mit 4,37m den Titel und erreichte eine PBL. Joelyn Kropka (W13) startete, wie Magdalena, über 60 Meter Hürden (11,31sek) und wurde in ihrer Altersklasse Sechste. Im anschließenden 800-Meter-Lauf wurde sie mit einer Zeit von 2:43,81min Vizemeisterin.

 

Jakob Dauner (M13) nahm nach dem 75m (11,06sek, Platz 5) auch am 800-Meter-Lauf teil. Er brach mit einer Zeit von 2:49,73min (PBL) in einem taktischen Rennen den bestehenden Vereinsrekord und wurde im Endspurt Vizemeister.

Amelie Braun und Hannah Braun (beide WJU18) liefen beide 100m (14,87sek und 14,49sek) und warfen Speer (17,77m und 14,35m). Außerdem nahmen sie am Weitsprung teil und erreichten 4,25m bzw. 4,23m (beide PBL).

Nikola Kindig (WJU18) lief zum ersten Mal den 100-Meter-Sprint und kam nach 14,22sek ins Ziel. Im Kugelstoßen stieß sie 7,77m (PBL) weit und warf den Diskus auf 21,28m (PBL, Platz 5). Maja Rittel (WJU18) nahm am Weitsprung (4,46m) teil. Im Kugelstoßen (8,45m, Platz 10) erreichte sie, wie auch im Diskus (17,87m), eine neue PBL. Katharina Baumeister (Frauenhauptklasse) wurde im Hochsprung mit übersprungenen 1,50m Vierte.

 

Tim Ferletic (Männerhauptklasse) nahm im Weitsprung (4,77m, PBL, Platz 3) teil. Im Diskus erreichte er mit 22,41m eine neue PBL, ebenso im Speerwurf: Mit 37,02m (Platz 3) verbesserte er sich um circa 2m. Der erfahrene Mehrkämpfer Rolf Kropka (M55, gestartet in der Hauptklasse) zeigte seine Klasse und stieß die 7,26 Kilogramm schwere Kugel 10,23m weit. Er wurde Vierter. Den Diskus warf er auf 33,96m (Bronze) und den Speer 37,36m weit (Vizemeistertitel).  Michael Sandner (M50, gestartet in der Hauptklasse) wurde beim 1500-Meter-Lauf Fünfter (4:55,10min). Jonas Sandner (MJU18) wurde mit 4:53,70min ebenfalls Fünfter. Über die für ihn neue Distanz der 100m lief er mit 12,58sek auf Platz 8. (Snd)

Ergebnisse>>

Schwäbische Meisterschaften in Friedberg - Teil 1

25. Mai in Friedberg: Bei gutem Leichtathletikwetter starteten die Jugendlichen der Altersklassen U16 und U20. Die LG Reischenau-Zusamtal schickte 11 Athletinnen an den Start. Dabei konnten 3 Titel, 5 Silber- und 4 Bronzeplätze errungen werden.

 

3 x Gold, 5 x Silber und 4 x Bronze

Besonders stark waren die Wurfdisziplinen Kugelstoßen, Diskus- und Speerwurf besetzt. Mit gleich 4 Podestplätzen war Julia Businger erfolgreichste Athletin der LG. Sie gewann in Ihrer Altersklasse U20 den Kugelstoßwettbewerb mit 9,54m. Den Vizetitel sicherte sie sich jeweils im Diskus und Speerwurf. In allen drei Wurfdisziplinen wurde die Athletin aus Dinkelscherben von ihrer Vereinskameradin Katrin Fischer aus Zusmarshausen auf dem Podest mit jeweils zweiten und dritten Plätzen flankiert.

 

In der 4x100m-Staffel holte sich Julia Businger mit ihren Vereinskameradinnen Katrin Fischer, Leonie Sapper und Nikola Kindig schließlich noch die Bronzemedaille.

Weitere Vizetitel sicherten sich in der Altersklasse W14/W15 Antonia Tischmacher im Diskuswurf und Teresa Maier über die 800m-Distanz. Beide erzielten persönliche Bestzeiten. Bronze ging an Emilia Wagner im Weitsprung ebenfalls mit persönlicher Bestzeit. Trainerin Silvia Maisch konnte rundum zufrieden sein mit ihren Athletinnen, die den ganzen Winter fleißig trainierten.

 

Als weitere Domäne der LG Reischenau-Zusamtal ist der Stabhochsprung zu bezeichnen. Hier ging Trainer Jürgen Hinterstößer mit seinen zwei Jugendlichen Mona Henle und Lena Albrecht an den Start. Beide holten sich den Schwäbischen Meistertitel in ihren Altersklassen W15 und U20 mit übersprungenen 2,60m bzw. 2,70 m. Jürgen Hinterstößer, selbst bereits Seniorenathlet ging bei den Männern in der Hauptklasse an den Start. Er erzielte im Vergleich zu seinen wesentlich jüngeren Mitkonkurrenten mit übersprungenen 2,90m einen hervorragenden 4. Platz.

 Weitere gute Platzierungen erreichten Teresa Maier (Speer - 6. Platz), Juliane Joas (800m - 8. Platz, Weitsprung - 10. Platz) und Emilia Wagner (Kugelstoßen - 7. Platz, 100m - 10. Platz).      Ergebnisse>>

Sonntag überraschend versilbert!

Zufrieden im Kreise ihrer Mannschaft: Sabine Brenner (2vr) mit (vl) Annette Binanzer, Marina Kugelmann und Simon Scherer.
Zufrieden im Kreise ihrer Mannschaft: Sabine Brenner (2vr) mit (vl) Annette Binanzer, Marina Kugelmann und Simon Scherer.

Sabine Brenner ist Bayerische Vizemeisterin über 10 Kilometer!

 

Aichach am 12. Mai: Man musste sie lange dazu überreden, bei Meisterschaften teilzunehmen.

Bescheiden wie Sabine Brenner ist, glaubte sie nicht an ihr Potential auf der Langstrecke. Nun hat sie es Schwarz auf weiß: Bei den Bayerischen Meisterschaften über 10 Kilometer auf der Straße lief sie zu ihrer eigenen Überraschung auf den Silberplatz der Altersklasse W40 (44:17min).

Zusammen mit Marina Kugelmann (W20, 45:16min) und Annette Binanzer (46:06min und Platz 6 WU23) erreichte sie in der Teamwertung Rang 11.

 

Simon Scherer lief trotz der kühlen Witterung mit 8°C passable 34:37min und damit auf Platz 7 der M35.

Trainer Franz Herzgsell wird mit seinen Langstrecklern zufrieden sein, besonders mit den guten Leistungen seiner Frauengruppe.  Ergebnisse>>

Mit bester Technik zum Sieg

Jürgen Hinterstößer dominiert die Bayerischen Meisterschafen im Stabhochsprung

11. Mai: Etwas bedrückt fuhren Jürgen Hinterstößer und Michael Sandner zu den Bayerischen Seniorenmeisterschaften nach Herzogenaurach, waren doch Windböen und Regenschauer vorhergesagt worden. Doch die Athleten hatten Glück, es blieb trocken, mild und der Wind bremste nur die Läufer ein wenig aus.

 

Jonas Sandner war als Wettkampfrichter mitgekommen. Bei seinem letzten Einsatz beim Stabhochsprung wurde er Zeuge von der exzellenten Tecknik von Jürgen Hinterstößer, um die er selbst von Zoran Askovic, Schwabens bestem Altersklassen-Stabhochspringer, beneidet wird . Mit seinem elften Sprung erreichte er 2,90m und das, obwohl er sich eigentlich nicht fit genug für den Wettbewerb fühlte. Diese Leistung wurde mit dem Titelgewinn der Altersklasse M60 belohnt.

 

Zuvor war Michael Sandner über die Mittelstreckendistanzen der Altersklasse M50 gestartet. Im ersten Rennen über 800m blieb er lange in der Spitzengruppe. Auf den letzten 200 Metern konnte Michael der Temposteigerung der Führenden leider nicht folgen und verpasste mit knapp zwei Metern Rückstand die Bronzemedaille (2:21,59min). Nur 75 Minuten später ging es um den Titel über die 1500 Meter. Auch hier war die Konkurrenz zu stark, so beendete er, alleine gegen den Wind laufend, das Rennen wiederum mit Rang 4 (5:01,63min).  Ergebnisse>>

Mädchen laufen zum Doppeltitel!

Gewannen den Meisterschaftstitel über 3x800-Meter der Kreismeisterschaften und Schwäbischen Meisterschaften: Johanna Maier, Joelyn Kropka und Sophia Pyrlik
Gewannen den Meisterschaftstitel über 3x800-Meter der Kreismeisterschaften und Schwäbischen Meisterschaften: Johanna Maier, Joelyn Kropka und Sophia Pyrlik

Bahneröffnung in Schwabmünchen am 5. Mai: Eigentlich war das Wetter mehr als abschreckend… wer will schon bei 5°C sprinten, werfen und laufen? Immerhin sind 15 hauptsächlich jugendliche Leichtathleten der LG trotzdem gekommen, um ihre Form zu testen oder um die Meistertitel der Langstaffeln zu kämpfen.

 

Beste Leistungen bei den 3x800m-Staffeln: 2x Gold und 3x Silber

Für die Mädchen der Altersklasse WU14 hat sich das Lauftraining der letzten Wochen ausgezahlt. Sophia Pyrlik konnte als Startläuferin nach drei Minuten als erste den Staffelstab an Johanna Meier übergeben. Johanna bleib dann im Windschatten auf Platz zwei, um 100 Meter vor der Stabübergabe in einem rasanten Spurt einen großen Vorsprung rauszulaufen. Die Schlussläuferin Joelyn Kropka lief, wie vorher besprochen, die ersten 200 Meter in 40 Sekunden an. Dann aber wurde sie von der Verfolgerin aus Memmingen überholt. Auf den letzten 200 Metern musste sie sich dann, obwohl sie nur 2:45min für die 800 Meter benötigte, geschlagen geben. Die Freude war dann umso größer, als sich herausstellte, dass die Läuferinnen aus Memmingen älter sind und in der Altersklasse WU16 starten.

Mit über 30 Sekunden Vorsprung vor dem Team der LG Donau-Ries gewannen somit Sophia, Johanna und Joelyn in 8:45,59min den Titel der Schwäbischen Meisterschaft und der Kreismeisterschaft Mittel- und Nordschwaben.

 

Dominik Lembert, Max Kohl und Magnus Rittel kämpften um die Titel der MU14. Magnus überholte den zeitplatzieren Läufer aus Memmingen und sicherte für sein Team Platz 2 der Kreis- und Schwäbischen Meisterschaften (8:54,35min).

 

 

Die Mädchen WKU12 starteten zuerst. Madeleine Wex, Klara Maier und Liv-Marie Kropka konnten dabei nach 9:32,20min Platz 2 der Kreismeisterschaften erringen.

 

Amelie und Hannah Braun, beide WU18, prüften sich über 100 Meter und im Speerwurf. Die Kälte verhinderte bei ihnen zwar neue Bestleistungen im Sprint. Amelie konnte sich dafür im Speerwurf auf 20,92m verbessern.

 

Bernhard Imminger (M65) begann seinen Tag mit dem Speerwurf. Dabei gelang dem 69-jähringen Werfer mit dem 600g-Speer gleich eine Saisonbestleistung (29,57m). Beim anschließenden Diskuswurf gelang ihm ebenfalls eine Saisonbestleistung mit 32,66m.

 

Felix Luckner, Jonas und Michael Sandner starteten gemeinsam im 800-Meter-Lauf. Felix, als Betreuer von Hannah und Amelie schon seit Stunden auf dem Sportplatz und ziemlich durchgefroren, gewann den Lauf nach 2:08,81min. Jonas und Michael kamen mit der kalten Luft nicht gut zurecht und erreichten das Ziel nach 2:20,56min und 2:23,00min. Ergebnisse>>

Kein bischen müde: Franz Gries wird mit 90 Weltmeister!

Seniorenhallenweltmeisterschaften in Torun, Polen am 27.-31. März

Das viele Training hat sich gelohnt! Nach langer und sorgfältiger Vorbereitung unter den Augen des erfolgreichen Mehrkämpfers Rolf Kropka konnte sich der 90-jährige Franz Gries einen Traum erfüllen.

 

Franz Gries gewinnt die ganze Riege:

Gold, Silber, und Bronze

Fünf Jahre nach seinem Europameisterschaftstitel im Kugelstoßwettbewerb siegte er bei seiner ersten WM-Teilnahme mit über zwei Meter Vorsprung vor seinem ärgsten Konkurrenten Lauri Helle aus Finnland. Franz stieß die 3 kg schwere Eisenkugel auf erstaunliche 9,30m. Das bedeutete zugleich einen neuen Deutschen Rekord der Altersklasse M90. Im anschließenden Speerwurf konnte Franz Gries mit 16,95m seine zweite WM-Medaille gewinnen, diesmal Bronze.

Am Samstag machte er seine Medaillensammlung komplett: 19,37m im Diskuswurf bescherten ihm Silber. 

  

Rolf Kropka zeigt Kampfeswillen: Verletzt und trotzdem Platz 4

 

Der erfahrene Mehrkämpfer Rolf Kropka war ebenfalls nach Polen gereist, um eine Medaille im Fünfkampf der M55 zu gewinnen. Leicht erkältet standen die Zeichen nicht so gut für ihn. Doch Rolf begann mit seiner stärksten Disziplin, dem 60m Hürdenlauf. Mit 9,37sek als drittschnellster der 40 Teilnehmer schien der Wettkampf gut zu beginnen.

Doch dann kam die Verletzung der Wade. Aufgeben wollte Rolf nicht und so musste er bei den weiteren Disziplinen unter seinen Möglichkeiten bleiben. Im Hochsprung überflog er immerhin noch 1,51m und im Weitsprung landete er bei 5,01m.

Im Kugelstoßen zeigte Rolf nochmals, was in ihm steckt: In der Konkurrenz erreichte er Platz 4 mit 10,94m, nur wenig unter seiner Saisonbestleitung. Der abschließende 1000m-Lauf sollte nochmals zur Qual werden. Dennoch reichten 3:42,17min für Platz 10 aller 40 Teilnehmer.

In Summe konnte Rolf Kropka zufrieden sein: Platz vier bei der WM mit 3685 Punkten und deutsche Jahresbestleistung sowie neuer Bayerischen Rekord im 60m-Hürdensprint.  Ergebnisse>>

Auf Gold folgt Silber - Franz Herzgsell auf Platz 2 bei Cross-DM

Sie waren mit ihrem Tag bei den Deutschen Crosslaufmeisterschaften zufrieden: Felix Luckner, Silbermedaillengewinner Franz Herzgsell und Simon Scherer.
Sie waren mit ihrem Tag bei den Deutschen Crosslaufmeisterschaften zufrieden: Felix Luckner, Silbermedaillengewinner Franz Herzgsell und Simon Scherer.

09. März: Nachdem Franz Herzgsell vor zwei Wochen die Bayerischen Crosslaufmeister-schaften gewinnen konnte, gelang ihm in Ingolstadt bei den Deutschen Meisterschaften der zweite Triumpf: Nach fünf Runden und 5,1 km lief Franz auf Platz zwei der Altersklasse M70 über die Ziellinie (23:45min). Dem Sieger Heinz Stroeve aus Emlichheim konnte er nicht folgen, dafür setzte er sich in der letzten Runde energisch von seinen zwei Verfolgern, darunter dem drittplazierten Dr. Wolfgang Huber aus Ruhstorf, ab.

 

Auf der 6,1 km langen Strecke der M35 zahlte sich die Taktik von Simon Scherer aus. Er begann vorsichtig und überholte Runde für Runde seine Konkurrenten. Simon erreichte nach 23:08min den achtbaren Platz 17.

Felix Luckner fühlt sich eigentlich auf der 400m-Bahn am wohlsten. Trotzdem begab er sich in das sehr stark besetzte Teilnehmerfeld der 4,1 km langen Mittelstrecke der Männer. Mit seiner Zeit von 15:17min auf dem anstrengenden Kurs war er ganz zufrieden (Rang 66).

Ergebnisse>>

Meidaillenflut bei den Kreis-Crosslaufmeisterschaften

Unser Erfolgsteam in Wemding
Unser Erfolgsteam in Wemding

Samstag, der 09. März in Wemding: Begleitet von viel Wind aber sonst zum Laufen optimalen Bedingungen (kein Regen und keine Hitze) fuhren zwölf Mädchen und drei Buben nach Wemding zu den diesjährigen Kreismeisterschaften im Crosslauf. Dabei hat die LG sehr gut abgeschnitten: Es konnten zehn Meistertitel, vier zweite Plätze und zwei Bronzeränge erreicht werden.

Im ersten Lauf, in dem die Buben und Mädchen der Altersklassen MKU10 und WKU10 insgesamt eine Runde über 1300 Meter zu absolvieren hatten, starteten Frieda Jettenberger, Emilia Kindig, Fiona Beckert, Caroline Joas und Alejandro Eguizabal. In der Klasse W08 holte sich Frieda vor Vereinskameradin Emilia den Meistertitel. Beide beendeten den Lauf in soliden Zeiten von 7:17min und 7:45min. In der Klasse W09 gewann Caroline (6:29min) vor Fiona (6:52min). Bei den Buben der Altersklasse W08 gewann Alejandro den ersten Crosslauf, den er gelaufen ist (6:23min). Ein weiterer Titel, der in diesem Lauf erreicht werden konnte, ist der Meistertitel der Mannschaft WKU10 bestehend aus Caroline, Fiona und Frieda.

 

Im zweiten Lauf des Tages gingen die MKU12 und WKU12 an den Start. Dabei war ebenfalls eine Runde (1300m) zu laufen. Bei den Mädchen der W11 siegte Madeleine Wex (5:40min) gefolgt von Anna Jäger (5:51min) auf dem zweiten Platz und Louisa Lehner (7:15min) auf dem Bronzerang. Auch in diesem Lauf startete Sven Wätje (M11). Er belegte mit einer Zeit von 7:18min einen guten vierten Platz. Ein weiterer erster Platz, der in diesem Lauf gewonnen werden konnte, ist der Mannschaftstitel WKU12 mit Madeleine, Anna und Louisa.

 

Beim dritten Start der Meisterschaften (ebenfalls eine Runde, 1300m) liefen die Mädchen der Klasse WJU14. Magdalena Niederhofer (W12) gewann mit einer starken Zeit von 5:30min den Meistertitel vor ihrer Kameradin Nina Watzal (Vizemeisterin, 6:06min). Den dritten Platz sicherte sich Irene Eguizabal (6:36min). Annika Mayr ging auch an den Start, lief allerdings außer Wertung, da sie aktuell noch kein Startrecht besitzt. Sie beendete ihren Lauf nach 7:47min. Ein weiterer Titel, der in diesem Lauf erreicht werden konnte, ist der Meistertitel der Mannschaft WJU14 bestehend aus Magdalena, Nina und Irene.

 

Im vierten Lauf gingen Juliane Joas (W14) und Jonas Sandner (MJU18) über die zwei zu absolvierenden Runden (2600m) an den Start. Beide gewannen ihre Altersklassen – Juliane in 14:29min und Jonas in 10:27min – und wurden Kreismeister.

Wir fassen zusammen: An diesem Samstag war die LG sehr erfolgreich. Bei den Kreismeisterschaften im Crosslauf in Wemding erreichten die Athleten 16 Podestplätze und bei den Deutschen Crosslaufmeisterschaften in Ingolstadt (siehe eigener Bericht) wurde Franz Herzgsell (M70) Deutscher Vizemeister. (Snd)   Ergebnisse>>

Auf Gold folgt Silber - Franz Herzgsell auf Platz 2 bei Cross-DM

Sie waren mit ihrem Tag bei den Deutschen Crosslaufmeisterschaften zufrieden: Felix Luckner, Silbermedaillengewinner Franz Herzgsell und Simon Scherer.
Sie waren mit ihrem Tag bei den Deutschen Crosslaufmeisterschaften zufrieden: Felix Luckner, Silbermedaillengewinner Franz Herzgsell und Simon Scherer.

09. März: Nachdem Franz Herzgsell vor zwei Wochen die Bayerischen Crosslaufmeister-schaften gewinnen konnte, gelang ihm in Ingolstadt bei den Deutschen Meisterschaften der zweite Triumpf: Nach fünf Runden und 5,1 km lief Franz auf Platz zwei der Altersklasse M70 über die Ziellinie (23:45min). Dem Sieger Heinz Stroeve aus Emlichheim konnte er nicht folgen, dafür setzte er sich in der letzten Runde energisch von seinen zwei Verfolgern, darunter dem drittplazierten Dr. Wolfgang Huber aus Ruhstorf, ab.

 

Auf der 6,1 km langen Strecke der M35 zahlte sich die Taktik von Simon Scherer aus. Er begann vorsichtig und überholte Runde für Runde seine Konkurrenten. Simon erreichte nach 23:08min den achtbaren Platz 17.

Felix Luckner fühlt sich eigentlich auf der 400m-Bahn am wohlsten. Trotzdem begab er sich in das sehr stark besetzte Teilnehmerfeld der 4,1 km langen Mittelstrecke der Männer. Mit seiner Zeit von 15:17min auf dem anstrengenden Kurs war er ganz zufrieden (Rang 66).

Ergebnisse>>

Keine Hürde kann Rolf Kropka stoppen! Deutscher Meister!

Das harte Training während der letzten Monate hat sich für ihn ausgezahlt: Rolf Kropka freut sich über seinen Meistertitel.
Das harte Training während der letzten Monate hat sich für ihn ausgezahlt: Rolf Kropka freut sich über seinen Meistertitel.

3. März in Halle: Bei den Deutschen Hallenmeisterschaften bewies Rolf Kropka erneut, dass er zur Zeit Deutschlands schnellster Hürdensprinter der Altersklasse M55 ist.

 

Deutscher Meister!

Im Finallauf über 60m Hürden gewährte Rolf seinem ärgsten Konkurrenten, Markus Eigenstetter aus Regensburg, keine Chance und nahm ihm gleich 0,3 Sekunden ab. Mit 9,58sek blieb Rolf nur eine hundertstel Sekunde über seiner diesjährigen Bestzeit. Damit gewann er nicht nur den Titel des Deutschen Meisters, sondern führt zugleich die deutsche Bestenliste an. Ergebnisse 60m Hürden>>

Im Weitsprungwettbewerb verpasste Rolf einen Medaillenrang nur um 9cm. 4,98m bedeuteten für ihn Platz 4, zugleich aber gibt es ihm zusammen mit dem Meistertitel großes Selbstvertrauen für die Hallenweltmeisterschaft in Polen in drei Wochen. Dort will Rolf im Fünfkampf um Medaillen ringen.   Ergebnisse Weitsprung>>

Franz Herzgsell meldet sich zurück: Bayerischer Crosslaufmeister

Der Meistertitel tröstet über die Schmerzen der blutigen Blase hinweg: Franz Herzgsell zufrieden nach seinem Crosslauf
Der Meistertitel tröstet über die Schmerzen der blutigen Blase hinweg: Franz Herzgsell zufrieden nach seinem Crosslauf

24. Februar in Kemmern bei Bamberg: Wieder schönster Sonnenschein verwöhnte unsere Crossläufer, diesmal bei den Bayerischen Crosslaufmeisterschaften in Kemmern.  Einen ca. 1,25km langen Rundkurs mit einigen tiefen Mulden und einem extra aufgehäuften 4 Meter hohen Erdhindernis sowie 4 Strohballenbarrieren hatten die Läufer zu absolvieren. 

 

Zunächst machten sich Franz Herzgsell und Michael Sandner auf die fünf Runden über 6250m. Nachdem Franz noch bei den Schwäbischen Crosslaufmeisterschaften Probleme hatte, bewies er heute, dass er ein Champion ist: In einem furiosen Lauf, bei dem ihn selbst eine riesige schmerzhafte Blase an der Ferse nicht stoppen konnte, gewann er mit 100m Vorsprung in 27:03min den Meistertitel der Altersklasse M70.

Michael Sandner, eigentlich auf der Mittelstrecke heimisch, benötigte 24:20min und belegte Rang 19 der M50.

Simon Scherer konnte seinen zweiten Platz der M35 vom Vorjahr nicht wiederholen. Nach einem couragierten Rennen über 6 Runden bzw. 7500m erreichte er in 25:49min auf Rang 7 das Ziel. Felix Luckner mischte sich unter die Männer, welche die Mittelstrecke über 5000m laufen wollten. Nach 17:27 anstrengenden Minuten lief er auf Rang 17 ins Ziel. Ergebnisse>>

Tekle & Co. gewinnen Schwäbische Cross

Emilia, Dominik, Moritz und Clara
Emilia, Dominik, Moritz und Clara

9 mal aufs Podest!

 

17. Februar: Mehrere Medaillen konnten die Kinder und erwachsen Läuferinnen und Läufer bei den Schwäbishen Crosslaufmeisterschaften in Strassberg bei Bobingen gewinnen. 

Im Lauf über 1,3km der U10 konnten Emilia Kindig und Moritz Maier Platz 3 bzw. Platz 6 belegen. Bei den U12 gewannen Dominik Mayr und Clara Maier Bronze.

Bei den U14 gewann Patrick Kastner Bronze der M12, Magnus Rittel lief auf Rang 5 ein.

 

Im Mittelstreckenlauf der Männer gewann Yossief Tekle souverän den Titel. Mit Simon Scherer (Rang 4) und Felix Luckner (Platz 5) sicherten sie sich zugleich den Mannschaftstitel.

Im Langstreckenlauf über 8,3km bzw. sechs Runden konnte Simon nochmals zuschlagen: In der Hauptklasse sicherte er sich ebenfalls die Bronzmedaile.

 

Sabine Brenner gewann ihre Klasse W40 und Franz Herzgsell lief auf den Silberplatz der M70.

Annette Binanzer erreichte bei ihrem ersten Crosslauf seit Jahren Platz 10, Michael Sandner lief auf Rang 11 der Männer Mittelstrecke. Roland Höck erreichte Platz 9 der M50 auf der Langstrecke.  Ergebnisse>>


Ergebnisse ab Sonntag, Berichte ab Montag

Termine

Schlagzeilen

LKM Untermeitingen am 21. September:

Jugend gewinnt 5 Titel und je 3x Silber + Bronze

 und

BM-Bronze für Jürgen Hinterstößer im Wurf-Fünfkampf

 

10. August, Zella Mehlis: Franz Herzgsell und Rainer Hintschich mit "Schwaben-Spurter" zu DM-Gold über 3x1000m

 

10. August: Jürgen Hinterstößer auf DM-Platz 10 im Wurf 5-Kampf

 

20. Juli: 6x Gold 5x Silber 2x Bronze bei KM Horgau

 

13.07: Franz Gries und Franz Herzgsell räumen ab bei den DM

 

13.07: WU14 siegt bei DJMM. WU12 Platz 3.

 

07. Juli/Wehringen: Doppelsieg beim Landkreislauf!

 

06. Juli / Horgau: Medaillen und Siege bei KM Mehrkampf und 800m der U14/U12

 

30. Juni: 14 Medaillen der Jugend bei KM Einzel in Schwabmünchen

 

08. Juni: Franz Herzgsell gewinnt DM über 10000m

Drei Schwaben spurten an Deutschlands Spitze

Franz Herzgsell, Rainer Hintschich und Alt-Dinkelscherbener Walter Rentsch holen DM-Titel

LGRZ Rückblick

1980 - 2015

35 Jahre LGRZ

Unsere Sponsoren:

Besucher 2019

Kontakt: info@lgrz.de
Kontakt: info@lgrz.de