TGVA Winterlaufserie Nord-Südring: Felix Luckner wieder vorne!

17. November: Wieder trafen sich die besten Läufer der Region bei sonnigem Wetter in Bergheim, diesmal um die 9,9 Kilometer des kombinierten Nord- und Südringes mit 175 Höhenmetern zu laufen.

 

Felix Luckner diesen Herbst in Bestform!

Wie schon in der Woche zuvor beim Südring, lief Felix Luckner an der Spitze des Feldes mit. Schon früh setzte sich Brian Weisheit (LSC Höchstädt-Aisch) von den fünf stärksten Mitläufern ab und gewann klar nach 32:43min. Felix Luckner und Florian Beck (TGVA) mussten bald Simon Ginder (LC Buchendorf) ziehen lassen. So entspann sich ein Zweikampf zwischen Felix und Florian, den jedoch der TGVA-Starter für sich entschied. Nach Gesamtplatz 3 und Platz 2 in der M20-Wertung beim Südring, lief Felix Luckner heute als Vierter des Feldes und der M20 ins Ziel (34:10min). 

Nach seiner Erkältung in der Vorwoche startete Michael Sandner geschwächt ebenfalls über die längste Strecke der Winterlaufserie. Am Ende erreichte er Platz 3 der M50 nach 39:56min.   Ergebnisse>>

TGVA Winterlaufserie Südring: Top-Platzierungen für die LG

Bergheim am 10. November: Die optimalen Bedingungen bei diesem bergigen Klassiker der TGVA-Winterlaufserie nutzten unsere Starter für Platzierungen ganz vorne. Bei allen Strecken (Schüler-, Jugend- und Hauptlauf) sind teilweise zwei lange Berge zu überwinden.

 

Plätze 1 - 2 - 2 - 3 - 4 - 4

Den Beginn machte auf der 5 Kilometer langen Jugendrunde Sarah Bischoff. Trotz zweier Berge benötigte sie nur 21:43min und gewann damit ihre Jugendklasse WU20.

 

Im Hauptlauf über 8,8 Kilometer ging es dann zur Sache. Johannes Hillebrand (Autohaus Tierhold) konnte sich bald absetzen und gewann souverän in 29:11min.

Felix Luckner versuchte lange, Simon Ginder (LC Buchendorf) zu folgen, musste ihn aber davonziehen lassen. Doch den Attacken des stärksten Läufers des Ausrichters TGVA, Florian Kerber, konnte sich Felix erfolgreich erwehren und mit 30 Sekunden Vorsprung in der Top-Zeit von 30:33min als dritter des Tages über die Ziellinie laufen. In seiner Altersklasse M20 bedeutet das Rang 2.

Simon Scherer verbiss sich in einer Verfolgergruppe mit vier gleichstarken Läufern und konnte auf Gesamtplatz 9 und Platz 4 der AK M35 einlaufen (31:51min).

Nach einer durchwachsenen Saison mit etlichen krankheitsbedingten Zwangspausen wollte Roland Höck einfach nur gut mitlaufen. Über seinen Platz 3 der M50 nach 36:22min war er deshalb sichtlich überrascht.

Bei den Frauen überraschte auch Sabine Brenner (W35). Wie Simon Scherer lief sie auf Gesamtplatz 9 der Frauenwertung ins Ziel (40:37min). Dabei verpasste sie nur knapp den Sieg in ihrer Altersklasse. Mit Platz zwei hat sie noch gute Chancen auf den Sieg in der Gesamtwertung der W35. Marina Kugelmann konnte mit 42:31min auf Platz 4 der W20 laufen.   Ergebnisse>>

39. Dinkelscherbener Herbst-Crosslauf: Wieder mit Schnee!

Die Tagessieger im Hauptlauf: Die Streckenrekordhalterin Kerstin Hirscher (TGVA) und Felix Luckner (LG Reischenau-Zusamtal)
Die Tagessieger im Hauptlauf: Die Streckenrekordhalterin Kerstin Hirscher (TGVA) und Felix Luckner (LG Reischenau-Zusamtal)
Die Tagessieger im Jedermannslauf: Links Tobias Glenk (TriFit Vallried) war nicht zu schlagen. Mitte: Lothar Steiner trägt für das Team FC Dinkelscherben den Siegespokal der besten Mannschaft. Rechts: Zweiter des Tages Jakob Linck (TuS Waldschloss Ulm)
Die Tagessieger im Jedermannslauf: Links Tobias Glenk (TriFit Vallried) war nicht zu schlagen. Mitte: Lothar Steiner trägt für das Team FC Dinkelscherben den Siegespokal der besten Mannschaft. Rechts: Zweiter des Tages Jakob Linck (TuS Waldschloss Ulm)

28. Oktober in Dinkelscherben: Nachdem im Vorjahr wegen des Herbststurmes die Veranstaltung abgesagt werden musste, hofften die Ausrichter auf bessere Verhältnisse bei der 39. Auflage des Dinkelscherbener Herbst-Crosslaufes. Stattdessen gab es eine Neuauflage des Schneelaufes von 2012: Es musste vor dem ersten Start des Tages die Strecke von durch Schnee niedergedrückten Jungbuchen befreit werden. Doch am Ende ging alles gut und die Crossläufer konnte auf die Runde losgelassen werden.

 

110 Kinder und Jugendliche am Start!

Besonders stark besetzt waren wieder die Kinder und Jugendläufe. 34 Bambinis begannen mit 1 ½ Runden auf dem verschneiten Sportplatz, um im Anschluss ihre Preise und Medaillen zu erhalten.

In den folgenden Schüler- und Jugendläufen gingen 76 Starterinnen und Starter auf die Schneematschrunde im Wald. Dabei konnten für die LG Reischenau-Zusamtal etliche Siege und Podestplätze erreicht werden.

 

Im Hauptlauf, den die Jugend U18 und U20 sowie die Frauen und Männer gemeinsam bestritten, fehlte wegen einer akuten Angina der Favorit Yosief Tekle von der LG Reischenau-Zusamtal. Diese Chance nutzte Felix Luckner, ebenfalls von der LG, um sich bereits in der ersten von vier Runden an die Spitze des Feldes zu setzen. Mit jeder Runde vergrößerte er seinen Vorsprung auf den direkten Verfolger, seinen Vereinskameraden Simon Scherer (29:13min, Platz 2). Nach 7,5 Kilometern und 28:30 Minuten konnte Felix Luckner seinen ersten Sieg beim Dinkel-Cross feiern.

Auf der 3900 Meter langen Strecke über zwei Runden blieb Kerstin Hirscher von der TGVA konkurrenzlos. Sie hielt sich deshalb an die schnellen Männer, um sich mit 15:17 Minuten den Sieg zu sichern.

 

FC Dinkelscherben räumt ab!

Im abschließenden Jedermannslauf zeigte der FC Dinkelscherben mit Richard Negele an der Spitze, dass er das beste Team des Tages stellte. Die Läufer von Lothar Steiner gewannen nicht nur den Pokal für die größte Mannschaft, sondern sie holten sich zugleich den Sieg für das schnellste Team. Die Mannschaft von Trifit Vallried belegte Platz zwei.

Die Sieger des Jedermannslaufes heißen Tobias Glenk (Trifit Vallried, 14:41min) und Christina Lutz (FC Dinkelscherben, 18:08min).          Ergebnisse>>                  Bilder>>

Weltjahresbestleistung im Kugelstoßen!

Weltjahresbestleistung im Kugelstoßen der AK M90 auf der Sportanlage des St.-Thomas-Gymnasiums Wettenhausen

 

28. Oktober: Trotz widrigster Bedingungen sind unsere Sport nach 1 Athleten von der LG Reischenau-Zusamtal, Luise Sebök W18 aus Jettingen, John Kaldjob-Nloga M15 aus Ichenhausen, und Beatrice Lippl U23 zusammen mit einigen Athleten aus der Oberpfalz und Augsburg an-getreten, um ihrem Vereinskamerad Franz Gries M90, dem mehrfachen Deutschen Meister und Weltmeister einen Tag nach seinem 90. Geburtstag eine Weltbestleistung (WBL) bzw. Weltrekord zu ermöglichen.

Leider hat es diesmal noch nicht geklappt, denn mit 9,62m fehlten dem ehemaligen Architekten aus Lützelburg nur 12cm, um die Weltbestleistung des Finnen Toini Ahvenjarvi, aufgestellt am 2.7.2011 in Lappeenranta/FIN, zu über treffen.

Bild: Der Deutsche Rekordhalter und Weltjahres Bester im Kugelstoßen der AK M90, Franz Gries (2.v.l) eingerahmt  v.l.: John Kaldjob-Nloga (bester Schwäbi-scher Kugelstoßer der M15,  Stellvertretender Schulleiter des St.-Thomas-Gym-nasiums Wettenhausen Studiendirektor Günter Schindler, Beatrice Lippl (eine der besten U23 Werferinnen in Schwaben), Rolf Kropka Topathlet der M55 in Deutschland), Benedikt Müller (bester Werfer der M13 vom TV Amberg), Jürgen Hinterstößer (Wettkampfleiter und Topathlet der M60 in Deutschland) und Luise Sebök (Schwabens beste W18 Stabhochspringerin)   Bild: Privat                                                         

 

Und dennoch reichte diese Topleistung des amtierenden Deutschen Meisters der AK M90, Franz Gries, nach den Statuten des IAAF (International Association of Athletics Federations ) für eine WJBL und  die weltweit zweitbeste Leistung eines 90-jährigen Athleten, die den Statistikern des IAAF bekannt ist. Die nächste Chance auf einen neuen Rekord hat Franz Gries am 6. Januar 2018 im Rahmen des 34.Stabhochspringen in Sport nach 1 mit Rahmenwettbewerben in den Wurfdisziplinen.   Ergebnisse>>

Harald Gerbings langer Weg zu BM-Silber

14. Oktober in München: Nach seiner Top-Zeit über 10 Kilometer vor zwei Wochen und seinem Bayerischen Meistertitel im Berglauf setzte Harald Gerbing alles auf eine Karte beim Start über die berühmten 42,195 Kilometer im Rahmen des Münchner Marathonlaufes. Um 10 Uhr ging es los, und Harald, angetrieben von mehreren tausend Startern, ließ sich zu flotten 17:48min auf den ersten 5km verleiten.

Danach reagierte der Routinier sofort und setzte sein Langstreckenrennen mit kontrollierten 19-Minuten-Zeiten pro 5 Kilometer fort. Auf dem letzten Abschnitt musste er ein wenig den hohen Temperaturen Tribut zollen. Nach 2:43:32 Stunden lief Harald Gerbing dennoch als 17. Läufer des Tages über die Ziellinie.

 

Silber bei den Bayerischen Marathon-Meisterschaften

In der Wertung der Bayerischen Meisterschaften gewann Harald Silber der Altersklasse M45. Dabei musste er nur Miguel Lenz (2:41:12 Std.) von der MTV Ingolstadt den Vortritt lassen, der auch auf den Mittelstrecken zu den besten in Bayern zählt.   

Ergebnisse München-Marathon>>                        Ergebnisse Bay. Meisterschaft Marathon>>

Es geht wieder los: Fitness mit Karl & Gusti

 

Ab 16. Oktober jeden Dienstag mit Karl und

ab 19. Oktober jeden Freitag mit Gusti,

 

jeweils um 20:00 – 21:30 Uhr in der Schulturnhalle in ZUSMARSHAUSEN! Mitmachen kann jeder, man braucht nur Turnschuhe!


Bild anklicken, dann geht es zum Bericht und zu den Ergebnissen
Bild anklicken, dann geht es zum Bericht und zu den Ergebnissen

Gold & Silber bei den Mehrkampfmeisterschaften in Aichach


Ergebnisse ab Sonntag, Berichte ab Montag

Termine

Schlagzeilen

10. August, Zella Mehlis: Franz Herzgsell und Rainer Hintschich mit "Schwaben-Spurter" zu DM-Gold über 3x1000m

 

10. August: Jürgen Hinterstößer auf DM-Platz 10 im Wurf 5-Kampf

 

20. Juli: 6x Gold 5x Silber 2x Bronze bei KM Horgau

 

13.07: Franz Gries und Franz Herzgsell räumen ab bei den DM

 

13.07: WU14 siegt bei DJMM. WU12 Platz 3.

 

07. Juli/Wehringen: Doppelsieg beim Landkreislauf!

 

06. Juli / Horgau: Medaillen und Siege bei KM Mehrkampf und 800m der U14/U12

 

30. Juni: 14 Medaillen der Jugend bei KM Einzel in Schwabmünchen

 

08. Juni: Franz Herzgsell gewinnt DM über 10000m

LGRZ Rückblick

1980 - 2015

35 Jahre LGRZ

Unsere Sponsoren:

Besucher 2019

Kontakt: info@lgrz.de
Kontakt: info@lgrz.de